Kompostgrube mit eigenen Händen: Optionen für Herstellung und Design

Je besser die Qualität des Bodens ist, desto reicher wird die Ernte auf diesem Land. Es kommt jedoch vor, dass die Anfangsdaten nicht zu gut sind und Sie den Boden düngen müssen. Sie können dafür verschiedene Düngemittel verwenden, aber es ist am besten, eine Kompostgrube zu bauen, die zur Quelle umweltfreundlichen Materials wird. Lassen Sie uns überlegen, wie die Kompostgrube mit ihren eigenen Händen hergestellt werden sollte: Produktionsmöglichkeiten und für diesen Zweck geeignete Materialien.

So erstellen Sie eine Kompostgrube: Merkmale von Strukturen dieses Typs

Um zu verstehen, wie man eine Kompostgrube richtig macht, muss man zuerst herausfinden, wofür sie verwendet wird. Typischerweise wird eine Kompostgrube zur Entsorgung organischer Abfälle verwendet, die durch das Verrotten in organischen Dünger umgewandelt wird. Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten, und jeder Besitzer kann nur die am besten geeignete Option für sich selbst auswählen.

Der Komposthaufen bewältigt die Entsorgung von gemähtem Gras und Laub. Unter dem Einfluss von Zeit, Feuchtigkeit und Mikroorganismen wird daraus ein Dünger, mit dem alle Arten von Kulturpflanzen in Gärten und im Garten angebaut werden können.

Mit den eigenen Händen einen Komposthaufen organischer Düngemittel herzustellen, ist ein Kinderspiel, zumal es viele Ideen zur Selbstverwirklichung gibt, die als Grundlage dienen können. Sie können selbst eine Grube zum Kompostieren mit Paletten herstellen, die normalerweise zum Transport und zur Lagerung von Baumaterial verwendet werden. Sie können zu einem relativ günstigen Preis gekauft werden oder sind möglicherweise einfach auf Ihrem eigenen Grundstück zu finden.

Wenn man über die Anordnung des Komposthaufens spricht, muss man die Bedeutung seines korrekten Standorts nicht außer Acht lassen. Zunächst muss der Entwurf ausreichend von den Wohngebäuden entfernt werden. Außerdem sollte der Aufstellungsort durch den Wind gut geblasen werden, um Luftstillstand und die Ansammlung von unangenehmen Gerüchen zu vermeiden. Darüber hinaus muss der Zugang zum Kompost sichergestellt sein, damit der Prozess der Zugabe von Rohstoffen oder des Entfernens des fertigen Düngemittels so komfortabel wie möglich ist.

Guter Rat! Um den Prozess des Zerfalls schneller ablaufen zu lassen, wird empfohlen, die Schichten im Haufen periodisch zu mischen. Daher ist es sinnvoll, in der Planungs- und Ablaufphase darüber nachzudenken, wie dies möglich ist.

Darüber hinaus sollten folgende Auswahlkriterien berücksichtigt werden, die für die Kompostgrubenanlage geeignet sind:

  • Der ausgewählte Standort sollte in ausreichendem Abstand zu einer Trinkwasserquelle, z. B. einem Brunnen oder Brunnen, liegen. Der Abstand zwischen diesen Objekten sollte mindestens 25 m betragen.
  • Wenn das Diagramm nicht genau eben ist, sondern unter einer Neigung, dann müssen Sie eine Kompostgrube unterhalb des Wasserspiegels anlegen (vorzugsweise am tiefsten Punkt des Diagramms). Dies verhindert das Eindringen von verrottendem und sauberem Wasser.
  • Es ist lohnenswert, die häufigste Windrichtung vorher zu erfragen, da die Grube oft zu einem ziemlich starken und unangenehmen Geruch wird und sowohl Ihnen als auch Ihren Nachbarn Unbehagen bereiten kann.
  • Es ist darauf zu achten, dass nicht nur der freie Zugang zur Grube erfolgt ist, sondern auch genügend Platz vorhanden ist, um den Müll mit einer Schubkarre einbringen oder den fertigen Kompost entfernen zu können.

Guter Rat! Für die Kompostgrube ist es ratsam, einen schattigen Ort zu wählen, da die Sonnenstrahlen den Zerfallsprozess negativ beeinflussen und den Kompostierungsprozess erheblich verlangsamen.

Damit das als Ergebnis des Verfalls gewonnene Düngemittel von hoher Qualität ist und den Pflanzen nützt, anstatt es zu schädigen, sollte jeder Bewohner im Sommer mit der Liste der Produkte vertraut gemacht werden, die dem Kompost zugesetzt werden können oder nicht. Also für die Kompostierung sind großartig:

  • Gras, Unkraut, Blätter, Heu, Stroh usw .;
  • Beeren, Früchte und jegliche Reinigung davon (roh);
  • Abfälle von Holzprodukten, die nicht lackiert wurden;
  • Papierprodukte (Servietten, Taschen, Pappe) in zerkleinerter Form;
  • Abfälle aus der Zubereitung von Tee, Kaffee oder Getreide;
  • Zweige und Wurzeln von Bäumen nach dem Schreddern;
  • Nadeln;
  • pflanzenfressender Dünger (nur zwei Jahre alt);
  • Holzasche

Es ist wichtig! Der Prozentsatz des Inhalts der Kompostreinigungsprodukte wie Kartoffeln und Tomaten sollte 15-20% nicht überschreiten.

Das Hinzufügen zum Komposthaufen ist strengstens verboten:

  • Pflanzen, die von Schädlingen befallen sind;
  • Pflanzen, die Mehltau, späte Fäule usw. durchgemacht haben;
  • Kot von Haustieren, da sie mit Wurmeiern infiziert sein können;
  • Knochen und Speisereste aus Fleischprodukten. Sie provozieren das Auftreten eines äußerst unangenehmen Geruchs und dienen auch als Nahrung für Ratten.
  • anorganischer Abfall – Kunststoff, Gummi, synthetische Gewebe und Metall;
  • Pflanzen, die mit Herbiziden behandelt wurden;
  • Kohlreste, deren Verfaulung einen extrem starken und unangenehmen Geruch hervorruft.

Für die Kompostierung von Unkraut empfehlen Experten, sie in einen separaten Stapel zu legen, der oben mit einem Film bedeckt ist. Das Risiko, dass die Pflanzen wieder Wurzeln schlagen, ist somit ausgeschlossen und es ist möglich, mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit auf ihren Tod zu zählen.

Wenn wir dem allgemeinen Haufen Unkraut hinzufügen, müssen wir uns oft damit auseinandersetzen, dass mehrjährige Pflanzen Wurzeln schlagen, vor allem wenn die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Wässern oder Regen stark genug ist.

Es ist wichtig! Um den Prozess des Verfalls von Abfällen zu beschleunigen, wird empfohlen, diese vorzuquetschen. Dies gilt insbesondere für Artikel wie Branchen, Wurzeln und Papierprodukte.

Nachdem Sie herausgefunden haben, was in die Kompostgrube gesteckt werden kann und was nicht sein kann, müssen Sie sich nur noch mit den Regeln der Abfallentsorgung vertraut machen, um die bestmögliche Verrottung zu gewährleisten. Darüber hinaus hängt die Dauer des Zeitraums, in dem der Kompost gebildet wird, direkt von der Richtigkeit der Pflege ab:

  • Luftfeuchtigkeit ist der wichtigste Indikator, der die Verfaulung von Abfällen und die Kompostbildung beeinflusst. Um das gewünschte Niveau zu halten, wird empfohlen, regelmäßig eine Reihe von Gießkannen zu gießen. Gleichzeitig ist es wichtig, dass das Ergebnis feucht, aber nicht nass ist, da ein Überfluss an Wasser die Lebensfähigkeit und Aktivität der Bakterien negativ beeinflusst.
  • Einmal im Monat müssen Sie den Haufen gründlich aufrühren, um Zugang zu Sauerstoff zu erhalten. Dadurch kann der Abfall nicht so sehr verrotten, sondern ausbrennen. Wenn es jedoch nicht möglich ist, alles vollständig auszuheben, können Sie die Gabeln verwenden und den Stapel an so vielen Stellen wie möglich durchbohren.
  • Um den Reifungsprozess des Komposts zu beschleunigen, muss Stickstoff zugesetzt werden, der in großen Mengen in den grünen Teilen der Pflanzen sowie in der Aufschlämmung enthalten ist.

Die Bildung von hochwertigem Kompost dauert in der Regel 1-1,5 Jahre. In dieser Zeit zersetzen sich nahezu alle Abfälle und Rückstände vollständig. Kompostbereitschaft kann visuell und geruchlich erkannt werden. Die fertige Mischung ist eine bröckelig braune Masse und riecht nach Waldland.

Die Verwendung von Kompost ist eine der beliebtesten. Schließlich weiß nicht jeder Sommer-Bewohner, wie und warum die erhaltene Mischung zu verwenden ist und wie groß der Nutzen ist. Tatsächlich ist es möglich, Böden mit Kompost praktisch für beliebige Pflanzen zu düngen. Gurken, Paprika, Zucchini und Kürbis sprechen am besten auf ein ähnliches Top-Dressing an. Das Ergebnis ist bereits in der kommenden Erntesaison zu sehen – die Früchte werden groß, haben eine helle und gesättigte Farbe, der Geschmack und das Aroma sind gut ausgeprägt.

Aber es gibt Pflanzen, bei denen Kompost nicht so nützlich ist. Zum Beispiel sollten Wurzelfrüchte, Tomaten, Melonen und Wassermelonen auf diese Weise nicht reichlich gedüngt werden, da dies dazu führt, dass die Ernte abnimmt und im Gegenteil die Menge an grüner Masse zunimmt.

Es reagiert gut auf Erdbeer-Kompost, vor allem, wenn Sie es "an der Wurzel" vorschneiden und ihm eine halb zerlegte Komposition auferlegen. Dann muss alles bewässert werden, und es bleibt nur noch auf neues frisches Laub sowie auf eine reiche Ernte in der nächsten Saison zu warten.

Um eine Kompostgrube richtig zu bauen, muss man wissen, wie der Komposthaufen angeordnet wird. Es gibt viele Möglichkeiten, eigene Hände zu machen, aber vor allem sollten Sie darauf achten, dass es aus drei Teilen bestehen sollte. In diesem Fall müssen 8 Stützsäulen installiert werden, von denen jede notwendigerweise mit einem Schutzmittel behandelt wird.

Guter Rat! Als Schutzzusammensetzung für die Säulen können Motoröl, Heizöl oder sogar Teer verwendet werden.

Als Umzäunung einer der Parteien können Sie den Zaunstoff verwenden, und für den Rest sind Bretter besser geeignet. Daraus entstehen Trennwände, in denen sie Löcher zur Belüftung hinterlassen. Dies trägt zum Zerfallsprozess bei. Außerdem ist eine Tür installiert, die den Zugang zum Kompost ermöglicht.

Das Gerät der Kompostgrube des Landes mit eigenen Händen beinhaltet eine ausreichende Belüftung und schützt den Inhalt vor Niederschlag. Damit sich der Komposthaufen nicht in einen Sumpf verwandelt hat, muss er zur Niederschlagung mit einem speziellen Deckel geeigneter Größe abgedeckt werden. Und wenn die Wetterbedingungen nicht zu rau sind, ist es durchaus akzeptabel, Plastikfolie für diesen Zweck zu verwenden.

Eine weitere Option ist die Verwendung von vormontierten Baupaletten. Mit einer Rundmaschine können die Bretter in einzelne Elemente unterteilt und daraus ein passendes Design zusammengestellt werden. In diesem Fall ist die Befestigung von Platten besser vertikal herzustellen. Die Frontplatte kann mit Klebstoff befestigt werden. Um eine solche Designstabilität zu erreichen, müssen Sie die Gebäudeebene verwenden und die unteren Lamellen beschneiden.

Es ist auch wichtig, dass die Höhe der Wände eines hausgemachten Komposters so bemessen ist, dass es für eine Person jeder Größe bequem ist, den Kompost hinzuzufügen, zu bewegen und zu extrahieren.

Interessant Sie können dem Bau von Kompostgruben nach finnischer Technologie Beachtung schenken. In diesem Fall sind einige strukturelle Merkmale von Interesse, z. B. wenn Sie Humus aus einem Fach extrahieren, wird er automatisch mit dem nächsten Rohmaterial gefüllt.

Die Art der Kompostgrube wird anhand mehrerer Faktoren bestimmt. Eine davon ist die Installationsmethode. Berücksichtigen Sie alle vorhandenen Optionen:

  • Zuteilung eines bestimmten Platzes für die Organisation der Kompostgrube. Gleichzeitig wird eine Baugrube vorbereitet, die einem Brunnen sehr ähnlich ist, gleichzeitig aber eine geringere Tiefe aufweist. Die Wände der Grube sind zusätzlich verstärkt, um ein Zerbröckeln des Bodens zu verhindern, und mit einem Einschnitt von 20 bis 25 cm vom Boden ummantelt. Dieser Abstand ist notwendig, um den Mikroorganismus den freien Zugang zu Abfällen zu gewährleisten.
  • Eine andere Möglichkeit besteht darin, auf dem Gartengrundstück einen speziellen Behälter zum Sammeln von Abfällen und zum Recycling in Kompost zu installieren. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, jederzeit das fertige Produkt zu erhalten. Im Mittelpunkt dieses Entwurfs stand eine Schachtgrube sowie eine spezielle Schachtel aus Brettern. Bei der Umsetzung dieser Option ist es äußerst wichtig, die Organisation der Lüftung gebührend zu berücksichtigen.
  • Komposthaufen mit den eigenen Händen – der einfachste Weg, das Problem zu lösen. Dazu reicht es aus, das Substrat aus Sand, Kies und trockenem Gras herzustellen. Die Abfälle werden einfach darauf gestapelt, was schließlich zu kehren beginnt.

Der einfachste Weg, um mit kleinen Kompostgruben zu arbeiten, die mithilfe einer Fülle von Blumen oder sogar Sträuchern versteckt werden können. Übrigens ist der Komposthof ein großartiger Ort für Experimente im Zusammenhang mit dem Anbau neuer einjähriger Pflanzensorten.

Sie können visuell sehen, wie Komposter mit Ihren eigenen Händen hergestellt und hergestellt werden, indem Sie Schulungsunterricht und detaillierte Anweisungen ansehen. Es genügt, zu entscheiden, welches Design für einen bestimmten Fall am besten geeignet ist, und auch die individuellen Anforderungen und Wünsche berücksichtigen. Im übrigen gibt es keine Probleme, denn es gibt so viele Varianten von Kompostgruben mit eigenen Händen wie vorgefertigte Modelle.

Like this post? Please share to your friends: