Erstellen Sie ein Heimprojekt: Was Sie wissen müssen

Zunächst müssen Sie entscheiden, ob Sie sich an einen professionellen Architekten wenden oder trotzdem versuchen, selbst einen Hausplan zu entwerfen. Für Menschen ohne spezielle Ausbildung oder zumindest minimale Erfahrung im Bauwesen empfehlen wir natürlich die erste Option. Aber wenn Sie einiges an Wissen haben und der Geist des Abenteuers in Ihnen lebt, können Sie alles selbst in die Hand nehmen. Die erste Frage, mit der sowohl ein Profi als auch ein Amateur konfrontiert sind, lautet nicht “was zu bauen ist” und nicht einmal “wie zu bauen”. Dies ist eine ziemlich offensichtliche, aber sehr wichtige Frage: “Wo soll gebaut werden?” Oder einfach ausgedrückt: Ihr Grundstück ist für den Bau des Gebäudes geeignet, an das Sie denken. Dies kann durch Ausführen von zwei Verfahren festgestellt werden:

Geologische Untersuchungen

Alles beginnt – wie Sie sich vorstellen können – vom Boden aus. Die Qualität des Bodens, seine Zusammensetzung und die Tiefe des Grundwassers können Antworten auf viele Fragen geben. Z.B:

  • Fundamenttyp des zukünftigen Hauses.
  • Wasserversorgungsart.
  • Keller Möglichkeit.
  • Mögliche Risiken (Überschwemmungen, Senkung, Straßenerosion und viele andere).
  • Die Notwendigkeit, zusätzliche Arbeit auszuführen.
  • Wie erhalten Sie alle Informationen, die Sie benötigen? Wenden Sie sich am besten an ein geologisches Vermessungsunternehmen. Experten entnehmen eine Bodenprobe, analysieren Archivinformationen, geben ihre Meinung sowie eine Prognose zu Ihrem Grundstück ab. All dies wird in den weiteren Schritten sehr hilfreich sein..

    Geodätische Forschung

    Das Gelände ist genauso wichtig wie die Zusammensetzung des Bodens. Dies ist notwendig für die kompetente Gestaltung eines Hauses oder verschiedener Nebengebäude (Scheune, Bäder, Gewächshäuser usw.). Die geodätische Forschung umfasst verschiedene Messungen und die Erstellung einer Karte des Gebiets mit einer großflächigen Anzeige aller auf dem Gelände befindlichen Objekte.

    Nach diesen Manipulationen ist es Zeit zu überlegen, wo das Haus selbst gestaltet werden soll. Natürlich können Sie eine vorgefertigte Vorlage im Internet verwenden, aber wir raten dringend davon ab, diesen Ansatz zu verwenden. Erstens stimmt eine solche “universelle Pille” möglicherweise nicht mit den Merkmalen Ihrer Website überein. Zweitens ist es unwahrscheinlich, dass Sie, nachdem Sie sich entschieden haben, ein Landhaus Ihrer Träume zu entwerfen, mit der Lösung eines anderen zufrieden sind, die von anderen Menschen vor Ihnen Dutzende Male verwendet wurde..Haus-Plan

    Eine fortgeschrittenere Option besteht darin, sich an ein Architekturbüro zu wenden. Sie können entweder den Standardplan an Ihre Bedürfnisse anpassen oder einen völlig neuen erstellen. Natürlich kostet es Geld.

    Wenn Sie sich jedoch vollständig für den Weg der Unabhängigkeit entschieden haben, sind diese Optionen für Sie nicht geeignet. Sie können die Design-Software herunterladen oder einen der vielen Cloud-Dienste wie Sweet Home 3D, Interior Design 3D, Planner 5D und andere verwenden. Sie helfen Ihnen beim Entwerfen eines Holzhauses aus Holz, Ziegeln oder anderen Materialien und geben die Position und Höhe von Treppen, Badezimmern, Hauswirtschaftsräumen sowie Steckdosen und elektrischen Geräten an. Solche Programme enthalten eine umfangreiche Bibliothek von Dekorelementen und Möbeln, die es ermöglichen, mutige Farb- und Stilideen zu verkörpern.

    Inhalt des Plans

    Kommen wir zurück zu der Frage, wie man tatsächlich ein Haus entwirft. Zunächst müssen Sie die Struktur des Plans verstehen. Es umfasst zwei Hauptabschnitte – konstruktive und architektonische.

    • Konstruktiv. Es gibt den Standort des Fundaments, die Materialeigenschaften, das Sparrensystem usw. an..
    • Die architektonische enthält die allgemeinen Merkmale des Projekts, den Grundriss des Hauses, die Fläche der einzelnen Räume, die Höhe der Decken, die Position der Türen, Fenster, Badezimmer und Steckdosen. usw. Dies beinhaltet auch die Auswahl an Dekoration und Möbeln..

    Das erste, was behandelt werden muss, ist die Art der Stiftung. Es gibt:

    • Streifenfundament. Es ist ein geschlossenes Band, das die Form der tragenden Wände des Hauses wiederholt. Eine teure und ziemlich lange Installationsoption, aber sehr zuverlässig, für jeden Gebäudetyp geeignet. Wenn die Tiefe des Lesezeichens mehr als 60-70 cm beträgt, kann es auf jeder Art von Boden verwendet werden.
    • Säulenfundament. Schnell, langlebig und stabil installiert. Die Stangen sind je nach Größe und Material des vorgesehenen Hauses in verschiedenen Materialien erhältlich. Ein solches Fundament ist für leichte Böden geeignet..
    • Plattenfundament. Eine solide, langlebige und teure Option für massive Gebäude mit zwei oder mehr Stockwerken. Geeignet für alle Bodenarten, auch instabil.
    • Pfahlgründung. Die kostengünstigste Option. Geeignet für kleine einstöckige Gebäude. Ideal für sumpfigen Boden.

    Wandmaterial.

    Bei der Auswahl des Materials für Wände müssen Sie von Ihren Bedürfnissen und Erwartungen ausgehen. Wie oft planen Sie Zeit zu Hause zu verbringen? Wie sind die Wetterbedingungen in Ihrer Nähe? Wie werden Sie das Haus heizen? Haben Sie spezielle Anforderungen an die Schalldämmung? Wie viel sind Sie bereit auszugeben? Abhängig von den Antworten können Sie wählen:

    • Ziegel- oder Keramikblöcke. Von den Vorteilen – Festigkeit, Haltbarkeit, Temperaturbeständigkeit, hervorragende Schalldämmung. Von den Minuspunkten – der hohe Preis, eine Zunahme der Masse des Gebäudes.
    • Betonblöcke (Gas, Schaum, Schlacke usw.). Das Entwerfen eines Hauses aus Porenbeton ist eine großartige Option für diejenigen, die das Haus nicht zusätzlich isolieren und Heizkosten sparen möchten. Das Hauptplus ist der niedrige Preis. Nachteile – sie sind feuchtigkeitsgetränkt und sehr zerbrechlich.
    • Holz. Die offensichtlichen Vorteile sind die Umweltfreundlichkeit des Materials, das Aussehen und die Haltbarkeit. Nachteile – Holzgebäude erfordern eine spezielle Bearbeitung, sie können schrumpfen, verrotten.
    • Rahmenhäuser. Ein idealer Eingang für diejenigen, die so schnell wie möglich ein eigenes Haus bauen möchten. Rahmengebäude sind leicht, warm und kostengünstig. Der Nachteil ist die weit verbreitete Verbreitung dieser Art von Haus. Infolgedessen besteht die Gefahr, dass minderwertige Arbeiten oder Materialien erhalten werden.

    Kommunikation zusammenfassen.

    Eines der wichtigsten Probleme, die beim Entwerfen gelöst werden müssen. Heizung, Strom, Wasserversorgung und Kanalisation. Alles hat seine eigenen Nuancen:

    • Heizung. Sie müssen eine Rohrleitung verlegen und eine Heizeinheit installieren. Normalerweise ist es entweder ein Gaskessel oder ein elektrischer Konvektor. Bei großen Häusern ist manchmal ein separater Raum (Heizraum) erforderlich, um Heizgeräte unterzubringen. Berücksichtigen Sie dies beim Entwerfen.
    • Elektrizität. Der Stromverbrauch muss berechnet werden: Die Parameter der elektrischen Ausrüstung hängen von den erhaltenen Zahlen ab. Dann müssen Sie sich an das Energieversorgungsunternehmen wenden, das Ihren Standort bedient. Das Verlegen des Kabels zu Ihrem Standort sollte von ihm auf der Grundlage eines Stromversorgungsvertrags durchgeführt werden. Innerhalb des Hauses verlegen Sie es selbst gemäß dem Entwurf.
    • Wasserversorgung. Wenn es im Dorf eine zentrale Wasserversorgung gibt, ist Ihr Haus mit dieser verbunden, indem Sie es mit der Autobahn verbinden. In diesem Fall wird eine Vereinbarung mit der Lieferantenorganisation geschlossen. Wenn keine zentrale Wasserversorgung vorhanden ist, wird ein Brunnen oder ein Brunnen benötigt. Die Kosten ihrer Ausrüstung hängen direkt von der Bodenqualität und der Grundwassertiefe ab.
    • Kanalisation. Wenn es ein zentrales Abwassersystem gibt, ähnelt das Verfahren dem vorherigen Absatz. Andernfalls müssen Sie eine lokale Kläranlage nutzen. Das Akkumulationssystem ist ein kostengünstiges Analogon einer Senkgrube. Der Nachteil ist die Notwendigkeit einer regelmäßigen Reinigung mit einer Kanalisation. Eine der Varianten ist ein Entwässerungssystem, das mit Hilfe eines speziellen Kissens Feuchtigkeit in den Boden gelangen lässt..

    Die häufigsten Fehler

    Unabhängig davon, ob Sie ein großes zweistöckiges Haus oder ein kleines Badehaus entwerfen möchten, müssen Sie die Berechnungen mit aller Verantwortung angehen. Ein Fehler kann sehr kostspielig sein und schwerwiegende Folgen haben. Lassen Sie uns herausfinden, was unerfahrene Designer oft Fehler machen.

    • Sie berücksichtigen nicht die Eigenschaften des Bodens. Dies kann zu einem Absinken und manchmal zum vollständigen Einsturz des gesamten Gebäudes während der Bodenerosion führen..
    • Ungleichmäßige Heizung. Ungenauigkeiten bei der Gestaltung des Heizungssystems führen dazu, dass es in einigen Räumen zu schwerer Kälte und in anderen zu unerträglicher Hitze kommt. Es ist notwendig, sowohl die Höhe des Raums über dem Boden als auch die Art der Verglasung, die Wandstärke sowie viele andere Faktoren zu berücksichtigen..
    • Fehler bei der Planung der Kanalisation und anderer Kommunikation. Ein falscher Winkel des Abwasserrohrs und die Berechnung der Stromversorgung können zu enormen Kosten für die Korrektur dieser Fehler führen.
    • Missverhältnisse, unharmonisches Aussehen des Gebäudes. Dies führt neben ästhetischen Mängeln auch zu einer ungleichmäßigen Belastung der tragenden Wände oder anderer Gebäudeteile, was zu völlig unvorhersehbaren Folgen führen kann..Fertiges Haus

    Like this post? Please share to your friends: