Arten der Belüftung im Haus

Eine schlecht installierte Belüftung ist an der Kondensation von Wasserdampf an den Fenstern und im Laufe der Zeit am Auftreten von Schimmel an den Wänden zu erkennen. In solchen Räumen kann eine Person unter Kopfschmerzen leiden, sich müde fühlen und gereizt werden. Um Fragen zur Installation von Lüftungssystemen zu beantworten, ist es wichtig zu wissen, welche Lüftungsarten in einem Privathaus vorhanden sind.

Arten der Belüftung in einem Privathaus

Es gibt verschiedene Systeme, die in Privathaushalten verwendet werden können. Derzeit werden am häufigsten die folgenden Arten der Hauslüftung verwendet:

  1. Natürlich (Gravitation). Ihre Arbeit basiert auf der Verwendung von natürlichem Luftzug, der sich aus dem unterschiedlichen Luftdruck innerhalb und außerhalb des Hauses ergibt. Daher muss hier berücksichtigt werden, dass der korrekte Betrieb der Belüftung von den Wetterbedingungen abhängen kann. Die natürliche Belüftung im Haus hat viele Vorteile, vor allem die relativ geringen Kosten, die mit der Installation des Belüftungssystems verbunden sind, sowie die anschließende Bedienung und die einfache Bedienung. Die natürliche Belüftung in einem Privathaus hat jedoch auch Nachteile, einschließlich der Abhängigkeit vom Wetter. Wenn es draußen warm ist, funktioniert die Belüftung möglicherweise überhaupt nicht, und im Winter oder an sehr windigen Tagen kann es zu Wärmeverlusten kommen. Es gibt auch eine Einschränkung hinsichtlich der Fähigkeit, ein solches System zu regulieren.
  2. Mechanisch. In diesem Fall werden mechanische Geräte – Lüfter – verwendet, um Luft zwischen der Struktur und dem Außenbereich auszutauschen. Es gibt drei Arten der mechanischen Belüftung: Abgas, Versorgung und Abgas und mechanisch mit Wärmerückgewinnung. Im ersten Fall gelangt die Luft auf natürliche Weise in das Haus, während sie von den Fans abgesaugt wird. Im zweiten Fall sind dank der Lüfter sowohl das Einströmen als auch das Ausströmen von Luft möglich. Wenn wir an einer Belüftung in einem Privathaus interessiert sind, wäre eine sehr interessante Lösung der dritte Typ – ein System mit Wärmerückgewinnung. Es ist ein mechanisches Belüftungssystem. Rekuperatoren werden in einem Einfamilienhaus installiert, um Wärme zu sparen und die zugeführte kalte Luft zu erwärmen, da die warme warme Luft aus dem Raum entfernt wird..
  3. Hybridbelüftung. Es basiert auf einer Gravitationsbelüftung, die bei Bedarf (bei widrigen Wetterbedingungen) durch mechanische Belüftung unterstützt wird..

Lüftung in einem alten Haus – wie man seine Leistung verbessert?

Die in älteren Gebäuden verwendete häusliche Belüftung basiert hauptsächlich auf dem Schwerkraftsystem. Solche Systeme sind wetterabhängig. In älteren Gebäuden kann der Lüftungskanal beispielsweise auch durch eine schlechte Wärmedämmung von Fenstern oder Türen beschädigt werden. Es kann auch einen schlechten Luftzug in den Lüftungsschläuchen geben. In solchen Situationen können spezielle Belüftungsdüsen verwendet werden. Wenn sich das Gebäude in einem windigen Gebiet befindet, wird empfohlen, Düsen mit einstellbarem Luftdurchsatz zu verwenden..

Die Belüftung des Hauses kann auch durch geeignete Positionierung der Fensterventilatoren verbessert werden, die zwischen dem Glas und dem Fensterrahmen oder am Rahmen selbst installiert sind..

Mechanische Belüftung in einem Privathaus

Das Lüftungssystem kann Teil der Smart-Home-Technologie werden. Dies bedeutet, dass es mit speziellen Sensoren ferngesteuert werden kann. Die Entscheidung zur Installation des “Smart Home” -Systems befindet sich noch in der Projektvorbereitung. Dies erleichtert die korrekte Planung der Lüftung selbst sowie des Steuerungssystems. Mit Sensoren an verschiedenen Stellen können Sie die Luftparameter analysieren und bei Bedarf die Belüftung ein- oder ausschalten. Sie können auch an Rauch- oder CO2-Melder angeschlossen werden.

Intelligente Haussteuerungssysteme können auch so programmiert werden, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt starten.

Like this post? Please share to your friends: