Benötige ich eine Terrasse in einem Privathaus?

Wenn es um Urlaub auf dem Land geht, fällt es kaum jemandem ein, die Tage in geschlossenen Räumen zu ersticken – das ist genug für alle in einer städtischen Umgebung. Eine Terrasse oder Veranda ist eine großartige Möglichkeit, Zeit mit Familie oder Freunden zu verbringen, die frische Luft und die natürliche Landschaft zu genießen. Sie können entweder in die Struktur des Hauses eingebaut werden oder separat unter dem Dach oder unter freiem Himmel liegen. Darüber hinaus kann das Design einer Terrasse oder Veranda eine hervorragende Ergänzung zur Gesamtstilzusammensetzung eines Privathauses sein. Es gibt viele Möglichkeiten, aber in jedem Fall muss das Design mit voller Verantwortung übernommen werden, da die Vor- und Nachteile beider Arten von Erweiterungen gut verstanden wurden.

Unterschiede zwischen einer Terrasse und einer Veranda

Trotz des allgemeinen Zwecks, einen gemütlichen, stilvollen Raum für einen Landurlaub zu schaffen, sind die Veranda und die Terrasse grundsätzlich unterschiedlich gestaltet. Hier sind die Hauptzeichen, mit denen Sie zwischen ihnen unterscheiden können:

  • Die Veranda wird in der Regel entweder auf einem eigenen Fundament oder auf einem vorgegebenen Teil des Fundaments des Haupthauses installiert. Es ist immer solider gebaut als eine Terrasse. Letzteres wiederum wird normalerweise ohne Grundsteinlegung gebaut. Terrassen werden auf der Basis von Sand und Schutt in einiger Höhe über dem Boden errichtet.
  • Die Veranda hat immer ein Dach, Wände, es ist funktionaler. Die Terrasse kann vollständig geöffnet sein – sowohl für die Sonne und die warme Sommerluft als auch für Regen, Schnee und Frost.
  • Veranda ist eine verglaste Struktur, in der Sie bei Bedarf Heizung, Fußbodenheizung und Kanalisation durchführen können. Sie können es komplett als Wohnzimmer ausstatten, ein Sofa aufstellen, ein kleines Gewächshaus errichten, sich um Blumen kümmern. Es ist angenehm, auch im Winter in einem solchen Raum zu sein. Die Terrasse wiederum hat einen ganz anderen Zweck. In Privathäusern werden Terrassen normalerweise für Sommerbeschäftigung, Grillen und ruhige Abende auf einem Schaukelstuhl installiert..

Vor- und Nachteile von Veranden

Die Vorteile von Veranden für ein Privathaus liegen auf der Hand – dies ist ein vollwertiger zusätzlicher Raum, der es Ihnen zusätzlich zu seinem schönen Erscheinungsbild ermöglicht, die Gesamtfläche des Wohnraums ohne Angst vor schlechtem Wetter zu erweitern. dort zu jeder Jahreszeit Freizeit zu verbringen. Die Nachteile werden bei der Kostenberechnung deutlich. Dies sind die Kosten für die Verlegung des Fundaments (wenn die Veranda ursprünglich nicht im Projekt vorgesehen war), die Verglasung und die Isolierung. Im Allgemeinen ist dies eine viel teurere Option als eine Terrasse oder ein Pavillon. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Verglasung und das geschlossene Format die Veranda näher an das bringen, was wir normalerweise als “geschlossenen Raum” bezeichnen. Die Profis, nicht in der Stadt zu sein, können vorbeikommen. Außerdem werden Veranden oft zu einer lokalen “Müllkippe”, auf der sich alles ansammelt, was keinen Platz im Haus hat..Unterschiede zwischen einer Veranda und einer Terrasse

Vor- und Nachteile von Terrassen

Das Hauptvorteil der Terrasse ist die Möglichkeit, Zeit im Freien zu verbringen, Grillpartys zu organisieren und Spiele zu spielen. Sie können die Terrasse nicht als Erweiterung des Hauses, sondern komplett separat installieren – als eigenständige Struktur. Wenn Sie entscheiden, ob Sie eine Terrasse in einem Privathaus benötigen, müssen Sie bedenken, dass es besser ist, ein Dach zu installieren – dies ermöglicht es, auch bei strömendem Regen dort zu bleiben. Darüber hinaus ist es in der Regel eine viel wirtschaftlichere Option im Vergleich zu anderen, erfordert weniger Material- und Technologiekosten. Unter den Nachteilen – Sie müssen die Terrasse für den ganzen Winter sowie während eines Gewitters oder schrägen Regens vergessen, der das Dach nicht aufhält. Sie müssen auch viel häufiger auf offenen Terrassen aufräumen – der Wind kann Blätter, Äste und andere natürliche Abfälle im Inneren auffangen. Andererseits können diese Nachteile durch die Installation von Wänden und Verglasungen blockiert werden, was wiederum zu Materialverschwendung führt..

Was sind Sie

Bevor Sie mit dem Entwurf eines Landhauses und eines Sommerhauses beginnen, müssen Sie entscheiden, was Sie von der Erweiterung erwarten. Abhängig von Ihren Bedürfnissen müssen Sie die Vielfalt auswählen. Terrassen sind:

  • Öffnen. Offene Terrassen haben keine Wände und Dächer und werden in Privathäusern ausschließlich zur Entspannung bei gutem, sonnigem und ruhigem Wetter installiert. Bei der Auswahl dieser Art von Verlängerung ist es am besten, einen Baum zu verwenden, der mit einer speziellen Verbindung imprägniert ist, die das Material vor Feuchtigkeit und niedrigen Temperaturen schützt, was teuer sein kann.
  • Geschlossen. Solche Terrassen werden in der Nähe eines Landhauses gebaut, verglast, ein Dach installiert. Dies bringt sie näher an überdachte Veranden und ermöglicht es ihnen, auch bei schlechtem Wetter Zeit in ihnen zu verbringen. Ihr Nachteil ist, dass bei heißem Wetter Verstopfung möglich ist, die jedoch durch die Installation von Glasschiebetüren behoben werden kann..
  • Halb geschlossen. Dies ist eine Kompromissoption zwischen den beiden vorherigen – normalerweise eine Sommerterrasse neben einem Privathaus und mit einem Dach ausgestattet, jedoch ohne Wände..
  • Freistehend. Sie können geschlossen, offen oder halb geschlossen sein. Ihr Hauptmerkmal ist, dass sie überall auf dem Gelände als eigenständige Strukturen gebaut werden. Normalerweise werden sie für leichte Snacks während eines Sommertages oder einer abendlichen Teeparty verwendet, die sie mit dieser Art von Nebengebäuden wie einem Pavillon entspringen lassen.
  • “Ecke”. Sie werden auch als Umschläge bezeichnet. Sie sind entlang mehrerer (normalerweise zwei) Wände des Hauses gebaut, wodurch der Ruheraum erheblich vergrößert werden kann. Solche Erweiterungen erfordern ein solides Fundament, auf dem die Struktur bei Bodensenkungen oder Naturkatastrophen nicht einstürzen kann..
  • Mehrstufig. Es gibt viele Optionen für solche Lösungen, aber alle sind durch das Vorhandensein mehrerer “Stockwerke” der Terrasse verbunden, die durch Stufen oder einen sanften Weg miteinander verbunden sind. Sie können entweder mit den Etagen des Hauses zusammenfallen oder ein eigenes, separates System bilden. Jede Art von Terrassen kann mehrstufig sein.

Veranden wiederum sind ebenfalls in offene und geschlossene Veranden unterteilt, unterscheiden sich in Material und Verglasungsgrad. Unterscheiden Sie auch:

  • Eingebaut. Sie sind zunächst im Hausplan enthalten, befinden sich in der Regel unter dem Dach des Hauses selbst und sind ein organischer Bestandteil davon.
  • Angebracht. Solche Veranden werden auf einem separaten Fundament entworfen und gebaut. Die Entscheidung über den Bau wird in der Regel nach dem Bau des Hauses selbst getroffen..Terrasse

Bei der Herstellung aller Arten von Erweiterungen des Hauses werden normalerweise die folgenden Materialien verwendet:

  • Holz. Dieses Material ist recht einfach zu verarbeiten, sodass eine Holzterrasse perfekt für ein Privathaus mit einer nicht standardmäßigen Form oder für die Verkörperung origineller Designlösungen geeignet ist. Der Baum speichert die Wärme perfekt und eignet sich daher sehr gut für isolierte Winterveranden. Die ästhetischen Eigenschaften von Holz sind seit vielen Jahrtausenden bekannt – natürliches Aussehen und unvergleichliche Gerüche finden immer Kenner. Von den Minuspunkten – solches Material erfordert sorgfältige Wartung. Für Fußböden wird häufig der sogenannte “Belag” verwendet. Dies sind speziell behandelte Massivholzbretter, feuchtigkeitsbeständig und sehr langlebig.
  • Backstein. In der Regel wird Ziegel als Material für die Dekoration einer Terrasse oder Veranda gewählt, wenn das Privathaus selbst aus Ziegeln besteht. Die Wände der Erweiterung, die ihre Säulen hält, können aus Ziegeln sein. Solche Gebäude haben die höchsten Festigkeitsindikatoren, sind umweltfreundlich und können viele Jahrzehnte dauern..
  • Polycarbonat. In der Regel wird es für den Bau von tragenden Stützen für eine verglaste Verlängerung oder für ein Dach verwendet. Dies liegt an der Tatsache, dass es die gewünschte Form gut annimmt und beim Bau von Terrassen und Veranden ziemlich weit verbreitet sein kann. Polycarbonat lässt kein Wasser durch und hält Temperaturänderungen gut stand.
  • Eine Kombination aus Metall und Kunststoff. Normalerweise wird dieses Material für Zäune und Trennwände sowie für Inneneinrichtungen verwendet – Stühle, Tische und andere..

Schlussfolgerungen

Unabhängig vom Budget und Ihren Plänen für eine Erweiterung des Sommerhauses müssen Sie sich dem Design mit größter Verantwortung nähern. Zunächst müssen Sie die Hilfe von Designern in Anspruch nehmen, die Ihnen bei der Auswahl der Art der Veranda oder Terrasse helfen, bestimmen, ob sie an den Wänden, auf einem Teil des Daches des Hauses ruht oder sogar separat steht. Es ist wichtig, das Problem der Kommunikation zu lösen und zu entscheiden, wie die Terrasse dekoriert werden soll, damit sie nicht mit dem Stil des gesamten Privathauses in Konflikt gerät.

Like this post? Please share to your friends: