Temperaturregler mit Lufttemperatursensor

Temperaturregler mit Lufttemperatursensor sind Geräte, die zur Überwachung und Steuerung von Gas- und Elektroheizgeräten mit eingebauter automatischer Steuerungsfunktion dienen. Mit ihrer Hilfe können Sie die gewünschte Temperatur im Raum halten. Ein Thermostat regelt diesen Vorgang und nimmt Ihnen die Unannehmlichkeiten, die mit der ständigen manuellen Aufrechterhaltung der Temperatur im Heizgerät verbunden sind.

Was ist die Temperaturregelung mit Lufttemperatursensor

Ein Thermostat (auch Thermostat genannt) ist ein Gerät, das dafür verantwortlich ist, das Heizgerät auf einer bestimmten Temperatur zu halten. Der Thermostat wird als Hauptbestandteil der Kühlmittelregelung angesehen. Im manuellen Modus wird zunächst die gewünschte Temperatur eingestellt, die anschließend automatisch vom Gerät gehalten wird.

Temperaturregler mit Lufttemperatursensor sind Teil eines Heiz- oder Kühlsystems. Es ist auch in Klimaanlagen integriert, beispielsweise in Gaskesseln und Klimaanlagen.

Die Hauptfunktionen des Thermostats sind:

  1. Einsparungen – Der Thermostat steuert, bis zu welchem ​​Niveau die Lufttemperatur steigt oder fällt, und schaltet das Gerät aus, wenn das gewünschte Niveau erreicht ist.
  2. Sicherheit – Bei Fehlfunktion oder Überhitzung des Heizkessels informiert Sie der Thermostat mit einem Signalton.
  3. Komfort – Der Thermostat selbst sorgt für die Aufrechterhaltung der erforderlichen Temperatur im Raum und erspart Ihnen das manuelle Ein- und Ausschalten des Systems.

Eines der einfachsten und bekanntesten Beispiele sind Thermostate für Heizkörper oder, wie sie oft genannt werden, Thermoköpfe für Heizkörper. Ein solcher Thermostatregler ist am Heizungsrohr installiert und dient zur Aufrechterhaltung der eingestellten Temperatur.

Guter Rat! Die Installation eines Thermostats an einem Heizkörper ist nicht schwierig und bietet nicht nur Komfort, sondern auch erhebliche Einsparungen.

Ein Thermostat mit Temperaturregelung erfüllt seine Funktion nach folgendem Schema:

  • Zunächst erhält der Kesselthermostat Informationen über die Lufttemperatur im Kühlmittel selbst.
  • Dann sammeln die Sensoren Informationen über die Lufttemperatur im beheizten Raum.
  • Alle gesammelten Informationen werden an die Steuereinheit übermittelt, wo sie gespeichert werden.
  • Der Controller vergleicht die Daten und erhöht oder senkt dementsprechend die Temperatur im Kühlmittel.

Um den richtigen Thermostat für Sie auszuwählen, müssen Sie wissen, wie sie sich unterscheiden.

Temperaturregler unterscheiden sich in dem Material, aus dem sie hergestellt sind, der Installationsmethode sowie dem Funktionsprinzip und den Funktionsmerkmalen.

Je nach Materialherstellungsvorrichtungen sind:

  • Bimetall (gehärteter Kunststoff);
  • elektronische Thermistoren;
  • elektronische Thermoelemente.

Der zweite und der dritte Typ sind häufiger als Thermostat für einen Heizkessel.

Thermostate werden je nach Funktionsprinzip in zwei Typen unterteilt:

  • mechanisch;
  • elektronisch.

Das Funktionsprinzip mechanischer Modelle basiert auf der Erweiterung von Bimetallplatten und der Datenübertragung zur Steuereinheit. Elektronische Modelle funktionieren durch eingebaute Thermometer.

Je nach Art der Temperaturregelung werden die Geräte auch in folgende Typen unterteilt:

  • Sammlung von Informationen über den Bodensensor;
  • Sammlung von Informationen über den Luftsensor;
  • kombiniert – Sammeln von Informationen von verschiedenen Sensoren.

Am häufigsten werden Instrumente eingesetzt, die Informationen zu Lufttemperatursensoren sammeln. Diese Thermostate werden an Heizkörpern installiert und für Kessel und Konvektoren verwendet.

Geräte, die Informationen über Bodensensoren sammeln, haben ein eher begrenztes Spektrum an Möglichkeiten und werden in der Regel in Räumen mit Fußbodenheizung eingesetzt.

Außerdem kann eine separate Ansicht von Temperaturreglern mit einem externen Lufttemperatursensor erkannt werden. In diesem Fall sind die an die Steuereinheit gelieferten Informationen zuverlässiger, da die Daten der Lufttemperatur in einem beträchtlichen Abstand von der Heizung erhalten wurden. Der Thermostat mit Fernfühler wird an der Wand montiert und an die allgemeine Verdrahtung angeschlossen.

Verdrahtungsplan des Temperaturreglers mit einem Sensor im Heizungssystem"теплый пол"

Nach einem ähnlichen Prinzip sind auch Thermostate mit einem Lufttemperatursensor für den Inkubator angeordnet. Der Thermostat ist an das Netzwerk angeschlossen, das Kabel mit dem Sensor wird in den Inkubator abgesenkt. An der Außenseite des Thermostats befindet sich eine Steckdose, in die Sie das Netzkabel des Inkubators einstecken müssen. Mit Hilfe der Informationen auf dem Display können Sie die Innentemperatur kontrollieren und gegebenenfalls ändern.

Guter Rat! Wenn Ihr Wissen in diesem Bereich nicht ausreicht und Sie keinen geeigneten Thermostat für eine Infrarotheizung auswählen können, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Dies hilft Ihnen, unnötigen Aufwand und Kosten zu vermeiden.

Elektronische Sensoren werden heutzutage immer beliebter. Solche modernen Thermostate haben keine beweglichen Teile, die zum Messen von Lufttemperaturabfällen ausgelegt sind. Zu diesem Zweck verwenden sie Halbleiterteile.

Guter Rat! Bei allen Thermostaten für Infrarotheizungen können Sie mehrere Geräte gleichzeitig anschließen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass ihre Gesamtleistung 3 bis 3,5 kW nicht überschreiten darf. Andernfalls ist es erforderlich, einen magnetischen Anlasser in die Schaltung einzubauen, der die Last verteilt.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der Kauf und die Installation eines Thermostats für ein Heiz- oder Heizungssystem eine der rentabelsten Investitionen ist, die Sie sich vorstellen können. Schließlich macht der Thermostat nicht nur das Leben leichter, sorgt für eine angenehme Temperatur im Raum, sondern spart auch beträchtlich Geld für die Energieversorgung.

Like this post? Please share to your friends: