Ofenabfallöl: Optionen, damit das Gerät selbst gemacht wird

Wenn sich das kalte Wetter nähert, lassen viele Handwerker verschiedene Entwürfe für Raumheizung und Warmwasserbereitung ein. Die erste Frage ist die Art des Kraftstoffs. Auf der Suche nach der rationellsten und billigsten Option entscheiden sich viele für einen Test, dessen durchschnittlicher Verbrauch etwa 2 Liter pro Stunde beträgt. Ofenabfallöl hat mehrere Vorteile. Wenn Sie alle Details der Herstellung kennen, können Sie im Haus eine kostengünstige und effiziente Wärmequelle schaffen.

Vor- und Nachteile eines Altölofens

Eine Fabrik oder ein hausgemachter Altölofen zeichnet sich durch mehrere Vorteile aus:

  • Gewährleistung einer schnellen und effizienten Beheizung geschlossener Räume in Form von Gewächshäusern, Wohngebäuden, Lager- und Technikräumen;
  • Geräteunabhängigkeit von Strom und Gas;

  • einzigartige Konstruktionsmerkmale der Vorrichtung, die den Kochvorgang ermöglichen;
  • einfache Bedienung;
  • keine offene Flamme;
  • die Zuverlässigkeit der Konstruktion, die aus durch Schweißen verbundenen Metallprodukten besteht;
  • während der normale Betrieb des Ofens sichergestellt wird, erzeugt er nicht viel Ruß und Verbrennung;
  • Dank des geringen Gewichts und der geringen Abmessungen kann das Gerät transportiert werden.
  • der Ofen kann aus Metallschrott bestehen;
  • Wenn das Gerät in Betrieb ist, ist die Verbrennung von Öl und seinen Dämpfen gewährleistet.
  • Der Ofen kann mit einem Warmwassersystem kombiniert werden, indem ein Tank darauf installiert wird.

Der Ofen zum Abarbeiten des geschlossenen Typs ist nicht fehlerfrei, unter anderem:

  • die Möglichkeit des Zusetzens der Zufuhrröhre mit Altöl;
  • die Installation eines Schornsteins mit einer Länge von mindestens 4 m;
  • das Vorhandensein heißer offener Oberflächen;

  • Wöchentliche Reinigung des Schornsteins und des Öltanks von Abfällen;
  • hohe Wahrscheinlichkeit der Verschmutzung von Kleidung und Räumen bei Kontakt mit Kraftstoff;
  • Der Kraftstoffbehälter muss sich in einem warmen Raum befinden.
  • unangenehmer Geruch nach Altöl;
  • Es ist möglich, die Flamme in der Vorrichtung erst nach vollständigem Ausbrennen des Brennstoffs zu löschen.
  • Bei unsachgemäßer Verwendung steigt die Brandgefahr.
  • charakteristisches Brummgeräusch während des Ofenbetriebs;
  • Der Kraftstoff zündet nur, wenn er auf den Flammpunkt erhitzt wird.

Es ist wichtig! Bevor Sie Öl in das System gießen, sollten Sie es filtern.

Der Prototyp für Ölöfen, die mit Altöl arbeiten, ist Kerosin, das früher in Dörfern und in Hütten verwendet wurde. Es wurde Kerosin als Brennstoff verwendet, dessen Dämpfe in einer separaten Kammer verbrannt wurden. Um Kraftstoff zu sparen, wurde die Option der Verbrennung von Altöl entwickelt. Es kann an jeder Station kostenlos oder zu einem vernünftigen Preis erworben werden.

Es ist kein schwieriger Prozess, einen selbst gebauten Ofen zu bauen. Die Hauptaufgabe besteht darin, das System für einen produktiven Ölverbrennungsprozess richtig zu organisieren. Um eine vollständige Verbrennung der Dämpfe zu gewährleisten, müssen schwere Komponenten zunächst in leichte Teile zerlegt werden, was durch Pyrolyse erfolgt. Für eine effiziente Verdampfung wird eine ordnungsgemäße Ölheizung durchgeführt.

Das Betriebsprinzip des Ölofens während des Arbeitens ist wie folgt. Zunächst wird in der unteren Kammer der Vorrichtung die Zündung des Bergbaus durchgeführt. Die Verbrennungsintensität wird durch die Verwendung einer Drosselklappe im Körper der Vorrichtung reguliert, durch die Luft in die Kammer eintritt. Mit Sauerstoff vermischte Öldämpfe steigen in einem vertikalen Rohr auf. Das Rohr ist mit dem oberen Tank verbunden, der eine Nachbrennkammer ist.

Die Mischung wird unter dem Einfluss der Corioliskraft (Trägheitskraft) gemischt. Die Intensität des Prozesses wird durch die richtige Wahl des Durchmessers und der Länge der Brennkammer erreicht. Um eine vollständige Verbrennung sicherzustellen, muss die Luft durch die Klappe in ausreichender Menge zugeführt werden. Dazu wird es zusätzlich durch Löcher in das vertikale, die Tanks verbindende, perforierte Rohr gesaugt.

Der Gasstrom wird zur letzten Nachverbrennungskammer geleitet, in der der obere Teil aufgeweitet ist. Bei seiner Herstellung wird ein horizontaler Abstand zwischen dem Eingang des Kamins und dem Ausgang der Brennkammer ausgeführt, was erforderlich ist, um einen Temperatursprung zwischen den Zonen der Oxid-Stickstoff- und Sauerstoff-Nachverbrennung sicherzustellen. Bei Temperaturen unter 600 ° C sind Stickoxide aktiver als Sauerstoff. Beim Zersetzen oxidieren sie Kraftstoffpartikel. Mit zunehmender Temperatur wirkt Sauerstoff als Hauptoxidationsmittel. Schadstoffe durch den Kamin werden in die Atmosphäre abgegeben.

Es ist wichtig! Um einen effizienten Ölverbrennungsprozess im oberen Tank zu gewährleisten, sollte die Temperatur niedrig sein.

Es gibt verschiedene Arten von Ölöfen, die mit Altöl arbeiten. Das klassische Modell ist der Pyrolyseapparat. Es wird aus vorgefertigten Behältern in Form von Fässern, Rohren, Zylindern oder aus Legierungsblechen hergestellt. Öl wird in den Boden des Gefäßes gegossen, das sich mit unzureichender Luftmenge teilt. Im oberen Tank gibt es eine starke Verbrennung seines Dampfes, wodurch viel Wärme erzeugt wird.

Die Temperatureinstellung erfolgt durch Luftzufuhr. Ein solcher Ofen erfordert eine ständige Reinigung der Kammern von den angesammelten Fraktionen. Es fehlt eine mechanische Temperaturregelung.

Am Ofen für die Ölraffination mit Hilfe eines Gebläses wird eine garantierte Luftzufuhr zur zweiten Kammer realisiert. Der Verbrennungsprozess ist effizienter, so dass warme Luft gleichmäßig in den Raum strömt.

Das Betriebsprinzip des Ofens mit Tröpfchenversorgung ist dem Mechanismus der Funktionsweise von Dieselmotoren ähnlich. Das ist wirtschaftlich. Der unabhängige Prozess der Herstellung der Vorrichtung ist jedoch sehr zeitaufwändig, weshalb es besser ist, eine Fabrikvorrichtung dieser Art zu kaufen. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass selbst hergestellte Tropföfen die Qualität des Öls, das vor dem Einfüllen in den Ofen vorgewärmt werden muss, wählerisch sind.

Das produktivste Modell ist ein aufgeladener Altölofen. Im Vergleich zum Ofen sind die Kosten höher. Zusätzliche Wärme kommt von den Gebläseventilatoren. Das Aufladen kann mit Hilfe eines Motorkühlermotors durchgeführt werden. Durch das Blasen eines Heizgeräts wird ein 220-V-Eigenpropeller bereitgestellt.

Es ist erforderlich, dass sich der Ofen in einem leeren Raum befindet, in dessen Nähe sich keine entflammbaren Oberflächen befinden sollten. Besonderes Augenmerk wird auf selbstgemachte Geräte gelegt. Sie können nicht auf ein Regal oder eine andere Unterlage gestellt werden, die Feuer fangen kann.

Ein hausgemachter Ofen zum Trainieren sollte auf einer flachen Unterlage stehen, die aus Beton oder Ziegel sein kann. Der Abstand zwischen dem Gerät und der Wand muss mindestens 1 m betragen. Um einen guten Luftzug zu erzeugen, muss der Kamin länger als 4 m sein. An seiner Außenseite muss eine Isolierung vorhanden sein, um die Bildung von saurem Kondensat zu verhindern.

Die Zusammensetzung des Altöls sollte kein Lösungsmittel oder ein anderes entflammbares Element enthalten. Daher sollten diese Komponenten vom Ofen entfernt sein. Es ist auch nicht akzeptabel, Feuchtigkeit mit Öl in den Behälter zu bekommen. Dies führt zur Entzündung im Ofen. Im Notfall sollte ein Feuerlöscher verwendet werden, um den Brand zu beseitigen.

Es ist wichtig! In dem Raum, in dem sich der Ofen befindet, sollte eine gute natürliche Belüftung gewährleistet werden.

Vor Arbeitsbeginn wird das Öl in einer Menge eingefüllt, die der Hälfte des Tankvolumens entspricht. Dies bietet den notwendigen Raum für die Bildung von Dämpfen. Um mit Dampf angereicherten Sauerstoff zu erhalten, müssen Sie eine Weile warten. Dann wird der Kraftstoff bei langen Streichhölzern gezündet. Sobald der Entzündungsprozess von Dampf beginnt, ist der Dämpfer halb bedeckt.

Um die Effizienz des Miniofens zu verbessern, ist es möglich, einen abgedichteten Flüssigkeitstank über seiner oberen Kammer zu installieren. Für die Zu- und Ableitung von Wasser sind daran befestigte Armaturen angebracht, die auf verschiedenen Ebenen angeordnet sind. Eine weitere Möglichkeit zur Steigerung der Produktivität ist die notwendige Luftkonvektion, die mit Hilfe eines Gebläses in der Nähe der oberen Kammer durchgeführt wird. Durch die Entnahme der warmen Luft aus dem Ofen trägt sie zur Kühlung bei, was sich positiv auf die Lebensdauer des Geräts auswirkt.

Ölöfen werden häufig zum Beheizen einer Garage oder einer kleinen Werkstatt verwendet. In einem Gebäude, in dem sich ständig Menschen aufhalten, wird die Verwendung eines solchen Geräts nicht empfohlen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Ofen Sauerstoff absorbiert, was sich negativ auf die menschlichen Atmungsorgane auswirkt. Wenn das Gerät eine Wohnung heizen soll, sollte es sich in einem separaten Raum befinden.

Um die Effizienz des Geräts zu verbessern, können zusätzliche Geräte verwendet werden. Ein Altölofen mit Wasserkreislauf wird organisiert, indem der Spulenkörper angebunden oder ein Wassermantel am Kamin angebracht wird. Im ersten Fall besteht die Spule aus Kupferrohr. Es ist in die Heizung des Hauses eingebaut.

Der Wassermantel besteht aus Blech in Form eines Behälters, der sich im oberen Teil des Körpers befindet. Es führt die Zirkulation des flüssigen Kühlmittels durch. Für einen effizienten Betrieb des Ofens im Tank sollten bis zu 30 Liter Wasser vorhanden sein. Mit einer solchen Vorrichtung kann eine große Fläche erwärmt werden.

Der Ofen zum Abarbeiten eines Wasserkreislaufs muss mit einem Ausgleichsbehälter mit Notentleerung ausgestattet sein, der bei kochender Flüssigkeit erforderlich ist. Es wird nicht empfohlen, einen Membrantank zu installieren.

Eine weitere Möglichkeit, den Wirkungsgrad des Ofens zu verbessern, besteht in der Verwendung eines Luftwärmetauschers, der durch ein Gebläse dargestellt wird. Es werden keine baulichen Veränderungen an dem Gerät vorgenommen und die Raumheizung wird verbessert. Der Lüfter befindet sich in der Nähe der oberen Kammer. Wenn es gekühlt wird, verteilt sich erwärmte Luft über den Raumbereich. Sie können auch Luft durch den Kanal oben auf dem Ofen oder durch ein Rohr führen, das in der Nachbrennkammer montiert ist.

Der Ofen Teplamos NT-612 wird häufig als Gerät zum Beheizen der Garage gewählt. Die Leistung eines solchen lüfterlosen Tropfers kann im Bereich von 5-15 kW liegen. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 0,5-1,5 l / h.

In dem Rohr der Brennkammer mit einem Bohrer werden entlang seiner gesamten Höhe Löcher gemacht, wobei die untere Zone mit einer Höhe von 20 mm und die obere (50 mm) ungeöffnet bleiben. Nach Abschluss aller Schweißarbeiten sollte die Dichtheit und Zuverlässigkeit der Nähte überprüft werden. Als nächstes organisieren Sie den Testofen. Im Tank für Öl nachfüllen. Top Kerosin wird hinzugefügt. Mit einem offenen Gebläse wird eine saubere Zündung durchgeführt, mit der nach dem Aufheizen des Ofens die Wärmeintensität eingestellt wird.

Es ist wichtig! Der Ofen sollte auf der Straße getestet werden, um einen Brand im Raum oder einen anderen Unfall zu vermeiden.

Zum Beheizen einer Garage, einer kleinen Werkstatt oder einer Wohnung können Sie zum Trainieren einen Herd verwenden, was mehrere Vorteile bietet. Das Gerät kann im fertigen Formular erworben werden oder eigenständig mit den Zeichnungen aus dem Internet ausgeführt werden. Bevor Sie den Ofen herstellen, sollten Sie die Reihenfolge der Aktionen studieren, um anschließend ein praktisches und wirksames Gerät zu erhalten.

Like this post? Please share to your friends: