Abdichtung des Kellers von innen gegen Grundwasser: Methoden, um das Gebäude vor Feuchtigkeit zu schützen

Das Fundament eines Gebäudes zu bauen ist ein ernsthafter und verantwortungsvoller Prozess. Die Abdichtung des Kellers von innen gegen das Grundwasser ist eine der wichtigsten Stufen. Dieser Artikel beschreibt die Hauptvorteile dieses Verfahrens, seine Funktionen sowie die Technologie der Implementierung. Der Text enthält Übersichten populärer Materialien, die für den wasserdichten Schutz von Kellern und Kellern verwendet werden, sowie praktische Empfehlungen für deren Verwendung.

Abdichtung des Kellers von der Innenseite des Grundwassers: Besonderheiten des Verfahrens

Der Keller eines Landhauses kann mehrere Funktionen erfüllen. Dieser Raum wird am häufigsten für die Einrichtung von technischen Räumen, Tiefgaragen oder Kellern zur Lagerung und Konservierung von Lebensmitteln genutzt. Daher ist es sehr wichtig, den Keller vor dem Eindringen von Grundwasser zu schützen, was das gesamte Fundament des Gebäudes zerstörend beeinflusst. Wenn während der Bauphase eines Hauses keine Abdichtungsarbeiten durchgeführt wurden, kann dies auf den inneren Schutz beschränkt werden.

Die Abdichtung des Fundaments des Gebäudes hat eine wichtige Funktion. Sie schützt die Struktur vor dem Eindringen von Schmelzwasser. Geschieht dies, so werden unter Feuchtigkeitseinfluss verstärkende Bauteile mit Korrosion bedeckt und der Zerstörung ausgesetzt. Dies sollte nicht zulässig sein, da die Basis das Gewicht des gesamten Gebäudes trägt.

Um die Zerstörung des Hauses zu verhindern, müssen Sie den Keller außen oder innen wasserdicht machen. Jedes dieser Verfahren hat seine eigenen Besonderheiten und Anlagentechniken, die streng befolgt werden sollten, da nicht nur die Lebensdauer des Gebäudes, sondern auch seine Sicherheit davon abhängt.

Wenn Sie die Schutzmaßnahmen nicht beachten, kann dies schwerwiegende Folgen haben:

  • korrosive Beschädigung der Verstärkung;
  • das Auftreten von Pilzen;
  • Schimmelpilzausbreitung;
  • Zerstörung des Fundaments des Gebäudes;
  • Verletzung mikroklimatischer Bedingungen in Wohngebäuden;
  • Verderb von im Keller gelagerten Lebensmitteln.

Beachten Sie! Bevor Sie sich für eine bestimmte Methode entscheiden, müssen Sie die Ursache für das Auftreten von Wasser im Boden und den Grad seiner Platzierung bestimmen.

Die Oberflächenschichten des Bodens enthalten Wasser. Ihre Menge variiert je nach äußeren Faktoren. Die oberste Bodenschicht mit einer Tiefe von bis zu 1 m sammelt aufgetautes und Regenwasser an. Bei einer Höhe von 1 bis 2-3 m treten Böden auf, die durch eine nicht konstante Feuchtigkeitsmenge gekennzeichnet sind. Diese Zone kann vollständig trocken sein oder mit Wasser aus unterirdischen Flüssen gefüllt sein. Bereiche, die sich darunter befinden, speisen Feuchtigkeit aus Grundwasserleitern.

Wasser kann auf verschiedene Weise in den Keller eines Gebäudes fließen:

  1. Kondensation von Wasserdampf – ist eine Folge unzureichender Belüftung und tritt auch dann auf, wenn der Raum tief unter der Erde liegt.
  2. Diffusion von Oberflächenwasser – eine Feuchtigkeitsquelle sind Kapillaren und Mikrorisse im Dichtungsmaterial und den Gebäudewänden.
  3. Grundwasserdruck – Feuchtigkeit dringt unter dem Einfluss von hohem Druck durch lose Fugen in den Abdichtungen und Wänden in den Raum ein.

Die Grundwasserförderung ist in Kellern am gefährlichsten. Risiken nehmen zu, wenn der Feuchtigkeitsgehalt durch Niederschlag steigt. Dadurch wird das Grundwasser mit Oberflächenströmen verbunden, wodurch das Flüssigkeitsvolumen zunimmt.

Wenn die äußere Abdichtungsschicht zerbrochen ist, führt ein starker Anstieg der Wassermenge zur Erosion der vorhandenen Risse. Infolgedessen kommt es zu einer Überflutung der Salve im Keller. Trotzdem gibt es effektive Möglichkeiten, mit dem Wasserdruck durch innere Abdichtung umzugehen, der diese Folgen viel leichter bewältigen kann als durch Diffusion.

Der zuverlässigste Weg, um den Keller vor Feuchtigkeit zu schützen – um den äußeren Schutz auszurüsten. In diesem Fall drückt die aufsteigende Flüssigkeit das Material in das Gebäude und sorgt für die notwendige Isolation. Manchmal können die äußeren Schutzschichten, die auf den Betonsockel gerichtet sind, kein Wasser zurückhalten.

Die Gründe dafür können mehrere sein:

  • schlechtes Auftragen der Abdichtungsschicht;
  • Verletzung der Technologie;
  • Bodenbewegung durch Schwellung;
  • Entwurf eines Gebäudes usw.

Beachten Sie! In 4 von 10 Fällen führt die Verletzung der äußeren Abdichtung zu Bodenschwellungen oder Verstößen gegen die Technologie der Kelleranordnung. In diesem Fall hilft nur der interne Schutz, der vertikal oder horizontal sein kann.

Die vertikale Schutzmethode wird in Fällen verwendet, in denen die Wände des Kellerraums abgedichtet werden müssen. Diese Methode wird angewendet, wenn die Flüssigkeit durch Risse und Fugen zwischen den Elementen des Fundaments eindringt, während der Grundwasserleiter in Höhe der Wände verläuft.

Die Abdichtung der Kellerwände von innen erfolgt auf verschiedene Weise:

  • Injektion;
  • Membran;
  • Beschichtung (durch Auftragen von Bitumenmastix);
  • Verputzen (unter Verwendung von Verbindungen polymeren Ursprungs);
  • Barrierebildung mit Gummi oder Flüssigglas.

Experten empfehlen die vertikale Abdichtung in Kellern ohne Drainagesystem. Meist wird diese Methode in Verbindung mit einem horizontalen Schutz durchgeführt, wodurch die Effizienz des Verfahrens verbessert wird.

Die horizontale Abdichtung erfolgt am Boden. Durch dieses Verfahren wird die Gefahr des Auftretens von Grundwasser im Untergeschoss sowie das Austreten von Feuchtigkeit durch die Kapillaren vermieden.

Der horizontale Schutz wird auf jeden Fall durchgeführt. Selbst wenn diese Prozedur nicht dringend erforderlich ist, kann sich die Situation im Laufe der Zeit ändern. Beispielsweise kommt es zu starken Niederschlägen oder zu Bodenbewegungen, aufgrund derer sich der Pegel des Aquifers erhöht.

Zum Schutz werden mehrere Methoden verwendet:

  • Rollenmethode;
  • Gründungsguss mit Materialien auf Polymerbasis.

Guter Rat! Um das Eindringen von Feuchtigkeit durch Kapillaren in den Keller zu verhindern, empfiehlt es sich, eine horizontale Abdichtung in Kombination mit einem vertikalen Schutz zu verwenden. Letzteres ist teilweise ausgeführt. Dazu sollten die Wände mindestens 30 cm hoch sein.

Moderne Geschäfte bieten eine breite Palette an Materialien für die Abdichtung von Kellern. Der Fundamentteil des Gebäudes leidet nicht nur unter dem Grundwasser, sondern auch unter dem Fluss von Kommunikationssystemen. Bei der Auswahl von Abdichtungsmaterialien ist zu beachten, dass nur ein durchdringender Schutz den erforderlichen Schutz gegen Schmelze und Grundwasser sowie gegen Kapillarleckagen bieten kann. Wenn in Kommunikationssystemen ein Leck auftritt, ist es wünschenswert, Beschichtungsemulsionen oder Mastix zu verwenden.

Die folgenden Abdichtungsmaterialien gelten als am effektivsten:

  • gerollte Schutzprodukte;
  • durchdringende Formulierungen;
  • Kautschuk in flüssiger Form;
  • Membranfilmbeschichtung;
  • flüssiges Glas.

Gerollte Abdichtungsprodukte werden in Fällen verwendet, in denen die Fußböden im Keller geschützt werden müssen. Aufklebermaterialien auf der Basis von Bitumen werden überlappt. Die entstandenen Nähte müssen mit einer Lötlampe schmelzen. Als Klebstoffzusammensetzung zum Fixieren des Materials kann Bitumenmastix verwendet werden.

Rollenschutzmaterialien umfassen:

  • Imprägnierung;
  • ruberoid;
  • linocre.

Weitere Arbeiten unterliegen Flutänderungen. Wenn häufig Wasseranstieg beobachtet wird, wird die Oberfläche mit mindestens 4 Schichten mit Bitumen beschichtet. Um den Raum vor seltenen Überschwemmungen zu schützen, genügen 2 Schichten. Nachdem das Material vollständig trocken ist, wird ein Betonestrich hergestellt.

Im Gegensatz zu Gummi, der elastische Eigenschaften hat, vertragen Materialien auf Bitumenbasis den Wasserdruck nicht so gut. Unter Druckeinfluss von mehr als 10 kPa löst sich die Abdichtung einfach ab. Aus diesem Grund werden bituminöse Materialien und Mastixmassen als Ergänzung zu durchdringenden und anderen Arten der Abdichtung verwendet.

Diese Methode bietet einen effektiven Schutz des Kellers in Fällen, in denen das Grundwasser hoch ist. Abdichtung des Innenraums mit einer Materialmischung.

Diese Mischung besteht aus mehreren Komponenten:

  • feiner Sand;
  • Zement;
  • chemisch aktive Elemente.

Durch die viskosen Eigenschaften der Zusammensetzung kann sie 5 mm tief in die Oberfläche eindringen. Danach härtet die Mischung aus und kristallisiert.

Die Vorteile der durchdringenden Kellerabdichtung:

  1. Die Beseitigung von Flüssigkeit durch die Kapillaren ist ausgeschlossen.
  2. Reduzierte Gefahr von Schäden an der Struktur durch Korrosion.
  3. Die Frostbeständigkeit nimmt zu.
  4. Kann in Räumen verwendet werden, in denen Lebensmittelprodukte gelagert werden.

Guter Rat! Wenn binäre Dichtungssysteme verwendet werden, werden hervorragende Ergebnisse erzielt. In diesem Fall wird eine sukzessive Imprägnierung der Oberfläche mit zwei Komponenten durchgeführt, die im Kontakt auf Kontakt reagieren.

In den meisten Fällen werden qualitativ hochwertige Penetrationsmittel in Form wässriger Lösungen von Silicat oder Gemischen aus organischen Harzen hergestellt. Das Auftragen erfolgt mit einer Rolle oder einem Pinsel auf einer zuvor vorbereiteten und gereinigten Oberfläche.

Bevor Sie mit der Abdichtung der Innenwände des Kellers beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass diese vollständig trocken sind. Andernfalls kann die Lösung durch die kapillare Feuchtigkeit, die sich in den Rissen angesammelt hat, nicht in die Dicke des Betons eindringen. Manchmal muss auf das Auslaugungsverfahren zurückgegriffen werden, um den eingebrannten Betonstaub von den Oberflächen zu entfernen.

Die Verarbeitung erfolgt in 2-3 Schichten. Nach jedem Auftrag wird die Oberfläche getrocknet. Die eindringende Abdichtung der Kellerwände verhindert das Eindringen von Kapillarwasser in den Raum. Diese Methode trägt jedoch nicht in allen Fällen dazu bei, Risse einzubauen.

Bei einem binären Abdichtungssystem werden Calciumchlorid und eine wässrige Natriumsilicatlösung verwendet. Beim Mischen entsteht ein Calciumsilikatgel, dessen Festigkeitseigenschaften um ein Vielfaches über den Parametern von Beton liegen. Vor dem Auftragen wird die Oberfläche mit einer Metallbürste gereinigt und gerieben. Dann wird die Verarbeitung mit einer wässrigen Lösung von flüssigem Glas durchgeführt. Nachdem Sie 3-4 Stunden gewartet haben, können Sie mit der Anwendung von Kalziumchlorid fortfahren, wonach das Ergebnis durch Nachbehandlung mit Flüssigglas fixiert wird.

Diese Art der eindringenden Abdichtung des Kellers von innen aus dem Grundwasser ist 6-7 mal wirksamer als die gewöhnliche Imprägnierung.

Die Membranmethode ist nicht weniger wirksam als andere Schutzmethoden. Diese Beschichtung hat das Aussehen einer 2 mm dicken Folie. Es ist so leicht, dass es den fundamentalen Teil des Gebäudes nicht überlastet. Dank der Klebstoffzwischenschicht bereitet die Membranisolierung keine Schwierigkeiten beim Auftragen.

Es gibt verschiedene Arten von Membranbeschichtungen:

  • PVC – hat einen hohen Brandschutz und verhindert das Eindringen von Grundwasser in den Raum.
  • TPO – Membranen aus Gummi und Propylen. Sie dienen zur Bearbeitung von Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit, beispielsweise einem Bad, einer Badewanne und einer Küche. Sie haben hohe Kosten, was der einzige Nachteil ist.
  • EPDM – Membranen aus synthetischem Kautschuk. Bieten Sie einen effektiven Schutz des Raumes auch bei niedrigen Temperaturen.

Wenn Sie die Arbeit selbst erledigen, ist die Abdichtung des Kellers kostengünstig, obwohl es in manchen Fällen besser ist, auf die Dienste von Spezialisten zurückzugreifen. Bei der Verarbeitung der Räumlichkeiten unter Verwendung von Penetron-Systemmaterialien beträgt der Preis des Dienstes 900 bis 1400 Rubel / m². Nahezu dieselbe Preisklasse hat ein Flüssigkautschuk – 900-1200 Rubel / m². Die Kosten der durchdringenden Abdichtung variieren im Bereich von 1700 bis 2100 Rubel / m². Der teuerste Injektionsschutz gilt – 2200-2500 Rubel / m².

Die interne Abdichtung bietet einen hervorragenden Schutz des Fundaments vor dem Grundwasser. Alle diese Materialien sind auf ihre eigene Weise wirksam, werden jedoch als vorübergehende Maßnahme verwendet. Um langfristige Ergebnisse zu erzielen, ist es ratsam, die Ursache der Lecks zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird eine externe Abdichtung durchgeführt und um das Gebäude herum ein Entwässerungssystem und ein Blindbereich angeordnet.

Like this post? Please share to your friends: