Video: Wie man ein Laminat mit seinen eigenen Händen, Anweisungen und Tipps auf einen Holzfußboden legt

Laminat ist eine Beschichtung, die die Herstellung einer perfekt glatten Unterlage erfordert. Was aber, wenn es keine Möglichkeit gibt, den alten Boden abzubauen und einen neuen Zementestrich herzustellen? Kann man Laminat auf Holzfußboden legen? Diese Fragen sind für diejenigen von Interesse, die beschlossen haben, das Innere aufzufrischen, ohne auf Kapitalinvestitionen zurückzugreifen. In den Empfehlungen des Artikels und im Video erfahren Sie, wie Sie das Material auf eine vorhandene Oberfläche legen. Wie Sie das Laminat mit den eigenen Händen auf den Holzfußboden legen.

Kann man Laminat auf Holzfußboden legen?

Die Frage nach der Möglichkeit, Laminat auf einem alten Holzfußboden zu verlegen, stellt sich häufig deshalb, weil die Kosten für die Demontage und den Einbau einer neuen Zementbasis in vielerlei Hinsicht die Kosten für den Erwerb des Bodens selbst übersteigen. Darüber hinaus ist die Durchführbarkeit einer Generalüberholung nicht immer gerechtfertigt, da sie mit der Dauer des Prozesses zusammenhängt, während Sie das Innere eines Raums durch Umgestaltung verändern können.

Kann man Laminat auf einen Holzfußboden legen und keine Angst haben, dass die Beschichtung verformt wird, beim Gehen knarren oder sich an den Nähten zerstreuen? Wenn Sie wissen, wie sich der alte Holzsockel verhält, und welche Maßnahmen erforderlich sind, um die Grundanforderungen für das Verlegen von Laminatböden zu erfüllen, können Sie sicher mit der Arbeit beginnen. Die Technologie des Verlegens von Laminatpaneelen auf einem Holzfußboden ähnelt dem Verfahren zum Verlegen der Beschichtung auf dem Estrich.

Legen Sie trotz der Warnungen der Hersteller und einiger Spezialisten für das Verlegen von Material Laminat auf einen Holzfußboden, wobei zwei Hauptunterschiede zwischen der Holz- und Zementbasis zu berücksichtigen sind:

  1. Die Instabilität des Holzsockels. Laminierte Dielen, die auf einen Holzsockel gelegt werden, können sich bewegen. Dies führt zu einer zusätzlichen Belastung der Laminatverschlüsse, die der anfälligste Punkt dieses Bodenbelags sind.
  2. Verlust der mechanischen Eigenschaften von Holzfußböden während des Betriebs. Diese Tatsache verpflichtet, die Holzstruktur vor dem Verlegen des Laminats auf dem Holzboden sorgfältig auf Mängel zu überprüfen und die gelösten Elemente zu fixieren.

Damit das Laminat vollkommen glatt ist, sich nicht in den Schlössern verteilt und für eine lange Zeit dient, muss das Fundament mit allen Anforderungen an die Oberfläche beim Verlegen dieses Materials vorbereitet werden. Die Basis muss sein:

  • gerade – die Abweichung vom Horizont sollte 2 mm pro 1 lfm Oberfläche nicht überschreiten;
  • vollständig trocken;
  • sauber – es ist notwendig, alle Rückstände und Staub, die während des Vorbereitungsprozesses entstanden sind, von der Oberfläche zu entfernen;
  • nachhaltig – es sollte keine Verschiebung der Basiselemente zueinander geben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Holzböden unter Laminat zu nivellieren:

  • Holzböden;
  • Bodenbelag mit Sperrholz oder Spanplatte;
  • Sperrholzausrichtung mit Belägen und Stäben.

Die Wahl der einen oder anderen Variante der Oberflächenkorrektur hängt vom Grad der Unebenheit des Holzsockels ab.

Die Vorbereitung eines Holzbodens für die Verlegung von Laminatböden wird entweder unmittelbar vor der Verlegung oder im Voraus durchgeführt. Es hängt davon ab, wie schwierig der Prozess sein wird und wie lange es dauert, um die technischen Anforderungen vollständig zu erfüllen. Zuerst sollten Sie den Zustand des Holzbodens auf verschiedene Mängel prüfen.

In den meisten Fällen haben Platten, die seit mehr als einem Jahr verwendet werden, eine leicht konvexe Oberfläche, da mehrere Farbschichten darauf aufgetragen werden. Die Kanten der Bretter oder Parkettlamellen können durch Risse, Löcher und Rillen beschädigt werden. Darüber hinaus ist eine lose Verbindung der Dielen mit den Verspätungen in den Verbindungspunkten möglich. Manchmal ist der Boden in einer oder mehreren Richtungen stark geneigt. Alle diese Mängel müssen beseitigt werden.

Vor dem Verlegen von Laminatfußböden auf einem Holzfußboden müssen alle Fugen versiegelt, die gelösten Elemente geklebt und auf dem Leim und den Schrauben befestigt werden. Wenn das Holz Risse aufweist, werden diese mit einem Bauhefter abgestützt. Schimmelige und faulende Bretter müssen durch neue ersetzt werden. Um das Knarren des Holzfußbodens zu beseitigen, müssen Sie alle Dielen sortieren.

Guter Rat! Um das Auftreten eines Quietschens zu vermeiden, sollten Sie beim Zusammensetzen des Bodens keine Nägel, sondern Schrauben verwenden, da das Geräusch meistens an der Verbindungsstelle des Nagels mit dem Baum auftritt.

Es ist auch möglich, das Quietschen in einer Holzverkleidung zu beseitigen, indem Keile zwischen schlecht befestigten Brettern und Baumstämmen sowie zwischen benachbarten Dielen eingeklemmt werden. Diese Methode wird dazu beitragen, die Reibung der Platten gegeneinander zu neutralisieren. Wenn der Dielenboden stark abgenutzt ist, führt diese Methode möglicherweise nicht zu einem effektiven Ergebnis. Die Hauptbedrohung für die Integrität des Laminats bleibt jedoch ungleichmäßige Gründe.

Wenn alle Dielen des Holzsockels gut befestigt sind und die Oberfläche keine signifikante Neigung aufweist, können Sie den Boden mit Schaben oder Abflachen ausrichten. Diese Methode eignet sich für Oberflächen, deren Rauheit eine Neigung von 5-6 mm pro Quadratmeter nicht überschreitet. Lokale Unregelmäßigkeiten werden beseitigt, indem die defekten Stellen mit Schleifpapier behandelt oder ein Handziehgerät verwendet wird. Eine solche Verarbeitung wird auch an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt.

Um den Ausrichtungsprozess zu erleichtern, wird empfohlen, zunächst die gesamte Oberfläche in mehrere Abschnitte zu unterteilen. Nach der Bearbeitung wird die Ebene jedes Bereichs und die Schleifqualität kontrolliert. Vor Beginn der Arbeiten müssen die Kappen aller Blechschrauben 2 mm in das Holz eingegraben werden, um einen Kontakt mit den Metallklingen des Schleifwerkzeugs zu vermeiden, die zu Beschädigungen führen können.

Überprüfen Sie nach der Nivellierung die gesamte Oberfläche des Holzfußbodens mit einer ebenen Fläche und kehren Sie den Staub sorgfältig mit einem Staubsauger ab. Wenn die nach dem Nivellieren zurückgebliebenen feinen Rückstände nicht entfernt werden, besteht die Möglichkeit, dass sie in die Schlösser der laminierten Beschichtung gelangen und dies wiederum zu unerwünschtem Quietschen führt, wenn Sie sich entlang des verlegten Laminats bewegen.

Bevor Sie das Laminat nach dem Egalisieren auf einem Holzfußboden verlegen, müssen Sie die gesamte Oberfläche mit einer antiseptischen Zusammensetzung behandeln oder trocknen und gut trocknen. Um die mögliche Durchbiegung der laminierten Beschichtung zu reduzieren, wird empfohlen, die Platten des Materials senkrecht zur Richtung der Platten zu verlegen.

Guter Rat! Bevor Sie mit dem Radnivellieren beginnen, sollten Sie darauf achten, dass die Einrichtung in der Wohnung erhalten bleibt: Möbel und Zubehör sollten mit Polyethylen bedeckt sein, damit kein feiner Staub auf sie fällt.

Als eine der einfachen und gleichzeitig kostengünstigen Arten der Verlegung der Oberfläche auf das erforderliche Niveau wird das Verlegen von Sperrholz auf einem Holzboden unter dem Laminat betrachtet. Um solche Arbeiten auszuführen, sollten Sie Sperrholzplatten mit einer Dicke erwerben, die die Dicke des Finish-Laminats überschreitet. Es wird empfohlen, die Dicke des Sperrholzes auf dem Boden unter dem Laminat im Bereich von 12 bis 15 mm zu wählen.

Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen, ist es hilfreich, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überprüfen. Dies kann durch Auflegen einer Folie aus Polyethylen mit einer Größe von ca. 1 x 1 m auf dem Boden erreicht werden. Drücken Sie das Polyethylen fest auf den Boden und lassen Sie es drei Tage stehen. Wenn sich nach dieser Zeit keine Kondensation auf der Innenseite der Platte bildet, können Sperrholzplatten in einem solchen Raum verwendet werden.

Beginnen Sie den Prozess mit dem Schneiden von Sperrholzplatten. Sie werden in Quadrate von 60 x 60 cm geschnitten, einige extreme Platten werden an die Umrisse des Raums angepasst, füllen Nischen aus und umgehen vorstehende Abschnitte. Beim Verlegen zwischen den Blechen verbleiben Lücken von 7-10 mm, die als Dehnungsfugen dienen. Der Abstand zwischen den Außenblechen und der Wand sollte zwischen 15 und 20 mm betragen. Um die geschnittenen Sperrholzplatten bei der Montage nicht zu verwechseln, wird empfohlen, sie zu nummerieren.

Sie können Sperrholz mit Leim am Boden befestigen, aber Sie können auch darauf verzichten. Mit Hilfe des Verlegungsschemas und der Nummerierung werden die Bleche an einem Ort auf einem Holzfußboden ausgelegt und in den Ecken eines Vierecks und entlang der Diagonalen mit einer Stufe von 15 cm mit Schrauben befestigt. Nach der Endmontage werden die Sperrholzplatten sorgfältig mit grobem Sandpapier poliert.

Vor dem Verlegen von Laminatfußböden auf einem Holzfußboden können Sie die Methode zum Ausgleichen der Oberfläche verwenden, um Sperrholz zu legen und es auf den Baumstämmen zu befestigen. Diese Methode ist ziemlich zeitaufwändig und teuer. Das Prinzip dieser Methode besteht darin, die Verzögerung so einzustellen, dass ihre oberen Flächen horizontal in derselben Ebene liegen. Um diese Position zu erreichen, sind Keile oder Holzblöcke unter den Baumstämmen eingeschlossen. Bei der Verstellung von verstellbaren Trägern wird deren Position mit Einstellschrauben fixiert.

Sperrholzplatten werden mit einer Kreissäge geschnitten und auf die Baumstämme gelegt, wobei die horizontale Ebene der Ebene jedes Bogens geprüft wird. Das Stapeln erfolgt in einer versetzten Reihenfolge, um zu vermeiden, dass Nähte an einem Punkt überlappen. Die Platten werden mit selbstschneidenden Schrauben am Umfang und schräg in Schritten von 20 cm am Holzsockel befestigt. Für eine schnelle und einfache Installation wird empfohlen, die Befestigungspunkte vorzuzeichnen.

Guter Rat! Verwenden Sie für die Verlegung in Wohngebieten keine Sperrholzplatten mit Phenol-Formaldehyd-Kleber. Dieses Material hat eine ausgezeichnete Feuchtigkeitsbeständigkeit, kann jedoch gesundheitsschädlich sein und giftig sein.

Nach der vollständigen Verlegung werden die Bleche poliert und mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Anschließend wird das Laminat auf das Sperrholz gelegt. Auf so ausgerichteten Holzböden hält der Boden lange Zeit fest. Der einzige Nachteil bei der Verlegung von Sperrholz auf Baumstämmen besteht darin, dass diese Option nicht für Räume mit niedrigen Decken geeignet ist, da ihre Höhe auf 8 bis 10 cm reduziert werden kann und das Türblatt eventuell beschnitten werden muss.

Wenn Sie Reparaturen in der Wohnung durchführen, fragen sich viele, ob es möglich ist, Laminat auf mit Faserplatten belegten Holzfußboden zu legen. Einige Empfehlungen weisen darauf hin, dass die Platten, wenn sie glatt und fest verlegt werden, als Unterlage unter der laminierten Beschichtung verwendet werden können. Einige Experten stimmen dieser Aussage jedoch nicht zu.

Tatsache ist, dass Holzfaserplatten im Gegensatz zu Sperrholz- oder Spanplatten nicht in der Lage sind, die Last großflächig umzuverteilen. Darüber hinaus gibt es beim Verlegen von Platten aus Faserplatten keine Möglichkeit, den Zustand des alten Holzbodens sorgfältig zu untersuchen. Wie lege ich das Laminat auf die Unterlage, deren Elemente möglicherweise faul oder abgenutzt sind? Dies kann dazu führen, dass im Laufe der Zeit alle vorhandenen Defekte auf dem Bodenbelag erscheinen.

Die Verwendung von Faserplatten, die auf gepresstem Papier basieren, als Basis unter der laminierten Beschichtung, wirft große Zweifel an der Haltbarkeit der Reparatur auf. Bei älteren Böden kann unter Belastung ein Spiel von bis zu 0,5 mm auftreten, wodurch sich das Laminat löst. Dies kann zum Auftreten von Quietschen und zum Bruch von Schlössern führen. Und wenn Sie bedenken, dass die Holzbodenstämme gerissen werden können, kann der Abstand viel größer sein.

Da nicht jeder die Möglichkeit hat, den alten Holzfußboden zu demontieren oder zu sortieren (was ebenfalls kostspielig ist), können Sie das Laminat auf Hartfaserplatten legen. Voraussetzung ist jedoch, dass Faserplatten fest auf dem Holzboden verankert sind. Und wenn die Basis unter dem Laminat stark ist, gibt es keinen großen Unterschied, der Basis – Spanplatte, Sperrholz oder Faserplatte.

Um zu verstehen, wie man Laminat auf einem Holzfußboden richtig ablegt, müssen Sie eine Vorstellung von dem Material selbst, seinen Klassen, den verwendeten Substrattypen, Berechnungen und Installationstechnologien haben. Diese Informationen helfen bei der Durchführung von Arbeiten, um Fehler zu vermeiden, die zu Schäden und Materialverschwendung führen, und tragen auch zu einer hochwertigen und dauerhaften Installation bei.

Die erforderliche Laminatmenge wird basierend auf der Fläche des Raums, dem Materialverbrauchskoeffizienten und der Installationsmethode berechnet. Zunächst muss der zu beschichtende Bereich der Oberfläche bestimmt werden. Die Anzahl der Quadratmeter des Raumes wird durch die Fläche einer Laminatplatte geteilt. Das Ergebnis ist die erforderliche Anzahl von Abdeckungsstreifen. Da Sie wissen, dass jede Packung 8 Karten enthält, können Sie leicht die Anzahl der Pakete bestimmen.

Beim Kauf eines Materials sollte auch der Verbrauchskoeffizient berücksichtigt werden, der zwischen 5 und 14% variiert. Der eine oder andere Koeffizientwert hängt davon ab, wie die Laminatpaneele passen. Wenn Sie die laminierte Beschichtung diagonal verlegen, wird der Koeffizient als Maximum angenommen. Folglich gibt es mehr Abfallmaterial.

Guter Rat! Achten Sie beim Kauf von Laminat darauf, dass sich alle Packungen in derselben Charge befinden. Das gleiche Material aus verschiedenen Chargen kann farblich abweichen.

Außerdem ist zu beachten, dass während der Ausführung der Installationsarbeiten die Plattenverriegelung versehentlich beschädigt werden kann oder ein falscher Zuschnitt durchgeführt wird. In diesem Fall ist es sinnvoll mehrere Boards auf Lager zu kaufen.

Wenn Sie in Wohnräumen mit Laminat arbeiten möchten, wählen Sie eine Beschichtung mit bestimmten technischen Parametern. Hersteller sind vier Materialklassen, deren Hauptindikator die Verschleißfestigkeit ist. Die gebräuchlichste Plattendicke von 6, 8 und 10 mm. Je größer die Dicke der Platte ist, desto stärker ist die Beschichtung. Für den Haushaltsgebrauch ist das Material der Klassen 31 und 32 durchaus geeignet.

Neben Festigkeitsindikatoren sind Laminatplatten verschiedene Schlösser. Es gibt zwei Arten von Sperren – CLICK und LOCK. Das CLICK-Schloss ist häufiger, es hält die Naht perfekt und ermöglicht eine Rauheit von bis zu 3 mm pro Meter Oberfläche. Paneele mit dem zweiten Schlosstyp sind schwierig zu installieren, benötigen einen vollkommen flachen Boden und werden seltener verwendet.

Bevor Sie das Laminat auf einen Holzfußboden legen, sollten Sie den Zustand der vorhandenen Unterlage analysieren. Es ist notwendig, alle vorhandenen Fehler zu identifizieren: Schlaglöcher, Risse, Löcher. Lose Bretter sollten herausgeklemmt und mit Klebstoff und Schrauben gesichert werden. Schlaglöcher müssen mit Leimkeilen abgedichtet werden und die Lüftungsöffnungen wenn möglich reinigen.

Der komplett alte Boden sollte bis zur Stützverzögerung demontiert werden. Wenn die Untersuchung ergab, dass einige Elemente faul waren, sollten sie ersetzt werden. Durchsickern auf einer Seite der Bodenplatte kann mit der ungetragenen Seite umgedreht werden, und vollständig verrottete können durch neue ersetzt werden. Überprüfen Sie die Neigung des Bodens anhand der Gebäudeebene und der Lamellen.

Wenn ein Unterschied in der Bodenfläche von mehr als 3 mm festgestellt wird, verwenden Sie die Methode des Abspritzens. Wenn Sie keine Schaber-Maschine besitzen, können Sie diese jederzeit mieten. Das Ausrichten des Bodens wird durch das Verlegen von Spanplatten oder Sperrholz zuverlässiger. Neben der Nivellierungsfunktion sorgt eine solche Beschichtung für eine zusätzliche Isolierung und Schalldämmung des Bodens.

Das Verlegen von Spanplatten wird durchgeführt, nachdem alle Elemente des Holzbodens verstärkt wurden und der Boden mit einem Antimykotikum imprägniert wurde. Der Sockel wird demontiert und nicht benötigte Gegenstände werden entfernt, die den Prozess stören könnten. Platten legen ist aus der Ecke des Raumes. Es besteht ein Abstand von etwa 10 mm zur Wand. Sie verfügen über Spanplatten, so dass die Materialfugen auf die Balkenlinien fallen.

Spanplatten werden mit selbstschneidenden Schrauben befestigt, während Sie versuchen müssen, damit die Verschlusskappen nicht über die Oberfläche hinausragen. Die Steigung der selbstschneidenden Schrauben sollte etwa 30 cm betragen. Nachdem alle Spanplatten verlegt wurden, sollten die Verbindungslinien mit Dünnschichtcompounds versehen werden, die speziell für die Bearbeitung von Holz ausgelegt sind. Wenn die Lösung trocknet, schleift die Oberfläche der Spanplatte.

Die Basis von frisch Spanplatten sollte gründlich getrocknet werden. Idealerweise sollten die Platten etwa eine Woche aufbewahrt werden, damit die Akklimatisation erfolgt und die überschüssige Feuchtigkeit verdampft. Wenn sich in dieser Zeit herausstellt, dass einige Fugen gewölbt oder verschoben sind, sollten sie im Kreislauf gefahren, geschliffen und geschliffen werden.

Guter Rat! Die Technologie des Nivellierens des Spanplattenbodens ermöglicht Ihnen die Vorbereitung eines Laminatbodens auf einen Holzfußboden in jeder Qualität.

Für Menschen, die sich nicht professionell reparieren lassen, aber Laminat alleine verlegen wollen, stellt sich die logische Frage nach den Werkzeugen für die Arbeit. Das Verlegen von Laminat auf Holzfußboden erfordert ein Werkzeug, das sich im Besitz jedes Besitzers befinden muss:

  • Bauroulette;
  • Lineal, Bleistift;
  • Baumesser
  • Bügelsäge oder Stichsäge;
  • Gummihammer;
  • Zange

Vergessen Sie nicht den Sockel, für die Befestigung, die das Werkzeugangebot etwas erweitern muss. Wenn Holzsockel installiert werden sollen, muss eine Schale vorhanden sein Bei Kunststoffsockeln wird dieses Gerät nicht benötigt. Es wird immer noch ein Schraubendreher oder ein Bohrer benötigt, um die Schrauben festzuziehen.

Ein Locher kann auch nützlich sein, um Löcher für die Fußleisten herzustellen. Nicht jeder hat dieses Elektrowerkzeug, aber Sie können es für die Dauer der Arbeit mieten.

Vor dem Verlegen des Laminats auf dem Holzboden ist es richtig, die Oberfläche mit dem Untergrund zu verlegen. Mit dieser Schicht können Sie kleinere Unregelmäßigkeiten ausgleichen, Feuchtigkeit und Schallisolierung des Laminats sowie den Abstand zwischen Beschichtung und Untergrund gewährleisten. Es gibt viele Arten von Substraten, die sich in Zusammensetzung, Eigenschaften, Kosten, Aussehen und anderen Merkmalen unterscheiden.

Das Material zur Herstellung von Substraten kann synthetisch (Polyethylenschaum), natürlich (Zellulose, Kork, Nadeln usw.) und kombiniert sein. Die preisgünstigste Option ist geschäumtes Polyethylen – leicht, einfach zu installieren, aber zerbrechliches Material, das schnell zusammengedrückt wird und keinen richtigen Feuchtigkeitsaustausch ermöglicht. Haltbarer Untergrund – aus Polystyrol in Form von Platten 1×1 m gerinnt es nicht und bietet eine hochwertige Schalldämmung. Diese Arten von Substraten werden jedoch häufiger verwendet, wenn die Basis aus Beton besteht.

Vor dem Verlegen des Laminats auf einem Holzfußboden wird empfohlen, eine Grundschicht aus natürlichem Material anzuordnen. Korksubstrat hat hervorragende Eigenschaften, in Kombination mit Laminat zeigt es eine hervorragende Wärme- und Geräuschdämmung. Die Kosten sind recht hoch, was jedoch durch die langfristige Erhaltung des Holzsockels ausgeglichen wird. Die Dicke des Substrats wird ausgewählt, wobei derselbe Parameter der Laminatplatte berücksichtigt wird.

Guter Rat! Sie können nicht mehrere Schichten des Substrats verwenden, um die Oberfläche der Basis auszurichten. Bodenunebenheiten werden auf andere Weise beseitigt.

Zum Beispiel wird ein Substrat mit einer Dicke von 3 mm für eine 8-mm-Platte ausgewählt. In Bezug auf das Verlegen des Materials ist zu beachten, dass die Streifen des Substrats durchgängig ohne Überlappungen und stationärer Befestigung an den Wänden oder der Holzbasis angeordnet werden. Docking-Linien werden über die gesamte Länge oder an gelegentlichen Stellen geklebt.

Wenn alle Vorarbeiten abgeschlossen sind, können Sie direkt mit der Installation von laminierten Platten beginnen. Das Verlegen von Laminat ist relativ einfach und erfordert keine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. Mit einigen Nuancen der Installation ist es jedoch noch lesenswert. Wählen Sie den Ort, an dem sich die Pakete mit Laminat befinden, entfernen Sie die Türen aus den Scharnieren und befreien Sie den Raum von unnötigen Gegenständen.

Vor dem Verlegen des Untergrundes müssen alle Rückstände entfernt und die Untergrundoberfläche gründlich entstaubt werden. Die Substratstreifen werden parallel zur zukünftigen Anordnung der Laminatplatten verlegt. Wenn ein Stück des Substrats nicht ausreicht, müssen Sie mehrere Stücke Klebeband miteinander verbinden und diese mit der Methode des Spiegelschneidens schneiden. Alle Verbindungslinien sind ebenfalls geklebt.

Wenn Sie einen Holzfußboden mit einer der vorhandenen Methoden nivellieren, können Sie ihn als Unterlage für Laminat verwenden. Wenn alle Arbeiten zur Vorbereitung der Bodenoberfläche den technischen Anforderungen entsprechen, dauert der Boden lange, ohne dass eine Reparatur erforderlich ist und gleichzeitig ein ästhetisches Erscheinungsbild erhalten bleibt.

Like this post? Please share to your friends: