Linoleum verlegen: Regeln für das Schneiden und Verlegen von Bodenbelägen

Linoleum ist aus vielen Gründen ein beliebtes Material, das häufig als Bodenbelag für eine Küche, einen Flur oder einen Flur verwendet wird. Trotz seines recht einfachen Erscheinungsbildes ist es perfekt gegen Kratzer und Feuchtigkeit geschützt und kann auch leicht alleine verlegt werden. Überlegen Sie, wie Sie Linoleum verlegen: Schneiden Sie es und achten Sie darauf, die Lebensdauer zu verlängern.

Linoleum verlegen

Wie man Linoleum legt – eine Frage, die viele interessiert, die mit einer unabhängigen und angemessenen Reparatur begonnen haben. Immerhin kann dieser Boden als einer der billigsten bezeichnet werden. Gleichzeitig ist dieses Material jedoch erwähnenswert, da es alle Anforderungen erfüllt und den Einwirkungen äußerer Faktoren recht gut standhält. Berücksichtigen Sie jede Stufe der Arbeit, die beim Verlegen von Linoleum ausgeführt werden muss, sowie einige Merkmale und Nuancen.

Eine hochwertige und geeignete Basis ist der Schlüssel für eine lange Lebensdauer des Materials. Damit Linoleum nicht gerieben wird und möglichst ästhetisch aussieht, sollte es auf einer ebenen Fläche liegen. Dadurch werden unnötiges Strecken und Verformen des Materials vermieden und somit die Lebensdauer der Beschichtung verlängert.

Bevor Sie den Bodenbelag verlegen, müssen Sie zunächst alle Fußleisten so sorgfältig wie möglich entfernen. Dies muss geschehen, da die Befestigung von Linoleum an den Wänden erfolgen sollte. In einigen Fällen ist das alte Sockelbrett fixiert, wenn seine Bedingung den Eigentümern entspricht. In diesem Fall sollte der Abbau so sorgfältig wie möglich erfolgen, um Schäden zu vermeiden.

Guter Rat! Um nicht mit der weiteren Installation zu verwechseln, welcher Sockel wo angebracht werden soll, können Sie diese beim Ausbau nummerieren. Markieren Sie die Nummer mit einem einfachen Bleistift auf der Rückseite des Sockels und am unteren Rand der Wand, wo sie befestigt wurde.

Es ist äußerst wichtig, eine Beurteilung auf Basis einer Bewertung durchzuführen. Auf diese Weise können Sie den rationalsten Algorithmus für die Aktionen auswählen und entscheiden, ob Sie die alte Beschichtung demontieren oder direkt darauf legen. Betrachten Sie als Nächstes die Besonderheiten des Arbeitens mit verschiedenen Oberflächen.

Das Verlegen von Linoleum auf einer Holzoberfläche ist eine übliche Technik, die zum Beispiel verwendet wird, wenn der Boden altes Parkett hat, das sein attraktives Aussehen verloren hat, oder lackierte Platten. Vor dem Verlegen von Linoleum auf einem Holzfußboden ist vor allem die Beurteilung des Zustands wichtig. In beiden Fällen kann es zu Problemen mit der Basis kommen, zum Beispiel fallen Parkettelemente oder Verformungen der Bretter.

Daher ist es nicht notwendig, mit einer besonderen Ebenheit und Glätte der Oberfläche zu rechnen. Das bedeutet, dass Sie sich vor dem Aufbringen von Linoleum auf einen Holzboden vorbereiten müssen. Hier sind einige der beliebtesten Optionen zur Lösung dieses Problems:

  • Mit einer Ebene oder einem Schleifer kann die Basis nivelliert werden. Zu diesem Zweck sind alle Risse, Unregelmäßigkeiten und andere Defekte mit Kitt verschmiert. Dann wird das Schleifen durchgeführt.
  • Um die Oberflächenmängel zu verdecken, können Sie eine weitere Schicht Spanplatten oder Faserplatten verlegen. In einigen Fällen können Sie sogar Linoleum auf Sperrholz legen.
  • Wenn Sie sich mit den fehlenden Parkettstreifen befassen müssen, können Sie sie zuerst wiederherstellen und dann das Parkett auspacken.
  • Um eine perfekt ebene Oberfläche zu erreichen, können Sie eine spezielle Masse aufbringen, den sogenannten Nivellierfußboden, der die Möglichkeit hat, zu nivellieren.

Daher gibt es mehrere Möglichkeiten, das Problem zu lösen, und es ist mehr als möglich, eine flache Basis mit einem alten Holzboden zu erhalten. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Linoleum richtig einsetzen, und lernen Sie nach den Besonderheiten der Arbeit mit anderen Basen.

Fast immer erfordert der alte Betonsockel Arbeit, um ihn auszurichten. Und wir können sagen, dass die Methoden und Technologien eine gewisse Ähnlichkeit mit denen für Holzfußböden haben:

  • Vor dem Verlegen des Linoleums auf dem Betonboden wird der vorhandene Sockel mit Holzfußboden belegt. Zu diesem Zweck geeignete Spanplatten oder Faserplattenplatten;
  • gegossener Estrich aus Beton, der zur Selbstnivellierung geeignet ist.

Um eine zuverlässige Fixierung des Linoleums auf einem Betonsockel zu gewährleisten, müssen Sie die richtige Klebstoffzusammensetzung auswählen sowie die Tatsache, dass der ausgewählte Bodenbelag die Anforderungen erfüllt. Für das Verlegen auf einem Betonsockel sind also folgende Linoleumarten geeignet:

  • Material mit einer isolierenden Basis. In diesem Fall hat die Rückseite von Linoleum ein spezielles Vlies oder ein gewebtes Substrat, das den Durchtritt von Wärme und Schall verhindert.
  • Alkydlinoleum, als Basis für die ein Vlies oder Gewebe verwendet wird;
  • andere Linoleum-Typen, die nicht für die Verklebung auf rauem Beton geeignet sind In diesem Fall müssen Sie eine zusätzliche Trockenschicht installieren, die unter das Linoleum gelegt wird. Was kann dafür verwendet werden? Perfekt zum Beispiel das gleiche Sperrholz, Spanplatten, Faserplatten usw.

Die Verlegung von Linoleum auf Betonfußböden hat seine eigenen Eigenschaften, und in diesem Fall müssen die richtigen Materialien ausgewählt werden. Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie also noch einmal sicherstellen, dass Ihre Wahl den Anforderungen entspricht, und sich mit einem Algorithmus vertraut machen, der angibt, wie Linoleum auf einen Betonboden gelegt wird.

Die erste Frage, die viele Hausbesitzer interessiert, ist, ob es möglich ist, Linoleum auf altem Linoleum zu legen. In diesem Fall ist die Antwort eindeutig: Es ist möglich, Linoleum auf die gleiche, aber alte Beschichtung zu legen. Die Hauptsache ist, zuerst sicherzustellen, dass es die Anforderungen erfüllt, nämlich keine Löcher, Risse und keine zu große Dicke hat. Wenn ja, dann muss zuerst die Oberfläche der alten Beschichtung entfettet werden.

Eine weitere schwierige Frage ist, wie man Linoleum richtig legt, wenn der Teppich bereits auf dem Boden liegt. In diesem Fall muss die alte Beschichtung nicht nur entfernt werden, sondern Sie sollten auch die Oberfläche gründlich reinigen, um Flusen und Schmutz zu entfernen. Alle Unregelmäßigkeiten müssen auch entfernt werden, bis die Oberfläche ausreichend eben und glatt ist.

Wenn es zur Lösung des Problems der Verlegung von Linoleum erforderlich ist, wenn die Fliese bereits verlegt wurde, muss in diesem Fall die alte Beschichtung nicht demontiert werden. Die Hauptsache ist, dass alle Elemente der Fliese vorhanden waren. Wenn einige bereits verschwunden sind, lohnt es sich, Fliesen geeigneter Größe aufzunehmen und zu befestigen. Danach wird die Oberfläche mit einer speziellen Masse gefüllt, die zum Nivellieren vorgesehen ist. Es ist wichtig, dass er gleichzeitig ausreichend hohe Hafteigenschaften besitzt.

Unabhängig davon, worauf Sie das Linoleum legen: Holz, Fliesen, Beton oder altes Linoleum. In jedem Fall müssen Sie sicherstellen, dass der Untergrund gründlich getrocknet ist, bevor Sie mit der Installation beginnen. Dies ist wichtig, da Feuchtigkeit nicht durch Linoleum verdunsten kann, was bedeutet, dass bei schlechter Trocknung der Unterlage sehr schnell Schimmel und Pilze unter der Beschichtung auftreten.

Guter Rat! Bevor Sie Linoleum einsetzen, müssen Sie die Oberfläche der Basis sorgfältig entfernen und abwaschen. Denn selbst kleinste Kieselsteine ​​und Sandkörner beeinträchtigen die Lebensdauer des Materials. Nicht weniger Schaden kann zu kleinen Vertiefungen und Vorsprüngen führen.

Die Vorbereitung des Materials bedeutet nicht nur das Schneiden, sondern auch die Lagerbedingungen. Das ideale Temperaturregime, in dem Linoleum vor dem Verlegen liegen sollte, liegt zwischen 15 und 25 ° C. Dies ist auf die erhöhte Zerbrechlichkeit der Beschichtung bei niedrigen Temperaturen zurückzuführen. Wenn Sie also in den Wintermonaten Linoleum mit eigenen Händen verlegen müssen, sollten Sie es unbedingt im Voraus in den Raum bringen und es ohne Drehen mindestens 12 Stunden liegen lassen.

Guter Rat! Um die Welligkeit der Beschichtung weiter zu vermeiden, muss das Linoleum nach dem Abrollen an der Oberfläche vor dem Schneiden und Stylen noch eine Weile stehen bleiben.

Während das auf dem Boden aufgewickelte Linoleum abflacht, sollten Sie über die Verfügbarkeit aller Werkzeuge nachdenken, die Sie für das Self-Styling benötigen:

  • ein scharfes Messer mit kurzer Klinge (am besten eignet sich ein Schuhmesser);
  • Schere;
  • Maßband;

  • einfacher Bleistift;
  • lange Linie, Gebäudeebene oder eben ebene Schiene.

All das ist sicher im Schrank eines Heimwerkers zu finden. Für die Verlegung müssen keine teuren Werkzeuge gekauft werden, was in diesem Fall ein weiterer unbestreitbarer Vorteil ist.

Bevor Sie das Linoleum auf den Boden kleben, müssen Sie eine sehr wichtige Regel kennen: Für Räume, deren Fläche 25 m² nicht überschreitet, wird die Klebstoffzusammensetzung nicht verwendet. Dies gilt natürlich nur für die Fälle, in denen ein Stück verwendet wird oder als letztes Mittel zwei Stücke. In diesem Fall reicht es aus, das Material unter den Fußleisten zu befestigen. An der Kreuzung können Sie doppelseitiges Klebeband verwenden.

Schauen wir uns jeden Schritt der Arbeit genauer an:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Rolle Linoleum, die Sie zuvor abgerollt hatten, für eine ausreichende Zeitspanne lag und eben wurde, legen Sie sie so ein, dass eine der Seiten fast bündig mit der Wand liegt und der Abstand nur 3 bis 5 mm beträgt. In Bezug auf die verbleibenden drei Wände sollte das Material etwas überlappen.
  2. Wenn die Fläche des Raums groß genug ist und ein Blatt nicht funktioniert, müssen Sie mit den Fugen arbeiten. Zuallererst sollte darauf geachtet werden, dass die Fugen so angebracht werden, dass diese Stellen ästhetisch ansprechend aussehen. Erst danach können Sie direkt mit dem Verlegen von Stücken fortfahren, wobei Sie einige Überlappungen der Wände nicht vergessen. Sehr oft hat die Oberfläche von Linoleum irgendein Muster, Ornament oder Muster. In diesem Fall besteht zusätzlich die Notwendigkeit, die Zeichnung in den Fugen zu kombinieren. Das Wichtigste ist, es in der Mitte des Raumes richtig zu machen. Es ist auch wichtig, wenn das Muster im nächsten Raum wiederholt wird und Sie es in der Tür kombinieren müssen. Dazu muss eine der Beschichtungslagen verschoben werden, bis das Muster übereinstimmt.
  3. Diese Phase ist relevant, wenn Sie mit mehreren Linoleumstücken mit einem Muster arbeiten müssen. In der Regel imitiert das Muster Parkett oder Fliesenbelag, dh es besteht aus dem Schnitt von geraden Linien. In diesem Fall sollten diese Linien nicht schräg zu den Wänden stehen, damit die Beschichtung möglichst sauber aussieht. So schön sieht Linoleum nur aus, wenn die Linien streng parallel sind.
  4. Danach müssen Sie das Linoleum an die im Raum verfügbaren Leisten und Nischen anpassen. Tatsächlich ist dies fast immer der Fall, da die Nischen unter der Fensterbank und in der Türöffnung üblich sind. In diesem Fall müssen Sie, um Fehler zu vermeiden und das Material nicht zu beschädigen, zunächst die Tiefe der Nische messen.

Behandeln Sie das Linoleum ohne Probleme, das kann jeder. Dies erfordert keine besonderen Fähigkeiten oder Fähigkeiten. Es müssen lediglich alle Empfehlungen zur Auswahl und Verlegung der Beschichtung berücksichtigt werden. Dann wird Sie der neue Boden mit seinem Aussehen über die Jahre begeistern. Natürlich ist ein besonders langlebiges und zuverlässiges Material viel teurer, aber jeder sollte sich für die Angemessenheit einer solchen Investition entscheiden.

Um klar zu sehen, wie Linoleum richtig verlegt wird, ist es äußerst nützlich, die Videoanweisung zu sehen. So können Sie noch einmal die gesamte Technologie erkunden und auf die Feinheiten und Merkmale achten, die in einem bestimmten Fall relevant sind.

Like this post? Please share to your friends: